Heckmann kocht!

Köstlich willkommen

Griechischer Abend, Hochzeitsfeier, Sommerbaumschnitt, Gastgarten Maxlhaid und Grillerei Siedlerverein.Als passendes Rezept ein sommerlich-leichtes Huhn mit Fenchel und Zitrone

Schöne Abendessen im Gastgarten des Maxlhaid in Wels und im griechischen Restaurant Delphi in Thalheim bei Wels, Sommerbaumschnitt des Siedlervereins und Grillerei mit den Naturfreunden.Und eine Hochzeitsfeier im altehrwürdigen Gasthaus Bratwurstglöckerl! Als neues Rezept ein schönes, leichtes Sommergericht: Huhn mit Fenchel und Zitrone.

Zeit neu Huhn Fenchel 2

Aus dem ZEITmagazin: Huhn mit Fenchel und Zitrone                   Meine Version zusätzlich mit heurigen Erdäpfeln

Fenchel ist nicht nur eine sehr schmackhaftes, sondern auch ein sehr gesundes Gemüse. Er deckt den Tagesbedarf an Calcium zu einem Viertel, liefert Folsäure, Eisen und Magnesium und enthält doppelt so viel Vitamin C wie eine Orange.

Es gibt im Internet zahlreiche Rezepte für Huhn bzw. Hähnchen mit Fenchel. Meines stammt aus der Serie Wochenmarkt von Elisabeth Raether aus dem ZEITmagazin vom 9. Juni 2021 und trägt den Titel „Aufregender Fenchel. Es ist einfach und köstlich, einfach köstlich sozusagen. Schlagen Sie bitte nach im Rezeptteil.

Maxlhaid Maishuhbrust1 Maxlhaid Sepia Taglioni 1

    Gebratene Maishuhnbrust mit Eierschwammerlrisotto            Sepia Tagliolini mit Calamari, Tomate und Kresse

Der Besuch unserer Nichte, die eine ganz Woche "Sommerurlaub" bei uns verbringen wird, bot die Gelegenheit für ein sommerliches Abendessen im Restaurant Maxlhaid in Wels. Ausschlaggebend dafür waren im wesentlichen vier Gründe: Es hat montags keinen Ruhetag, es liegt geografisch in der Nähe, es hat einen gemütlichen Gastgarten und die Speisekarte bietet eine gute Auswahl aus sogenannten "Klassikern" und aus saisonalen Spezialitäten. 

So habe ich den Reigen auch gleich mit einer Kartoffelcremesuppe mit Eierschwammerl und Muskat eröffnet, an der es wirklich nichts auszusetzen gab. Da ich schon traditionell ein Schnitzerlesser bin, ließ ich mir die Gelegeneheit für ein Wiener Schnitzel vom Kalb, in Butterschmalz gebacken, mit Petersilienkartoffeln und Preiselbeeren, nicht entgehen. Auch damit war ich im Großen und Ganzen zufrieden, wie auch mit meinem Dessert, einem Zitronen-Vodka Sorbet

Maxlhaid Duett vom Tichy 1 Maxlhaid Griessknödel 1

Duett von Eisknödeln vom Tichy: Himbeer-Mohn und Marille   Grießknödel mit Butter-Nuss-Brösel und Marillenröster

Meine Gattin und meine Nichte verzichteten - mit Rücksicht auf die Dessertkarte - auf eine Vorspeise. Meine Gattin entschied sich für den Fußball-Weltmeister und wählte Sepia Taglionini mit Tomate, Calalamari und Kresse. Die schwarzen Nudeln waren zwar bissfest, jedoch meiner Meinung nach gab es zu wenig Sauce und es fehlte ein bisschen der Geschmack. Meine Nichte wählte die gebratene Maishuhnbrust mit Eierschwammerlrisotto und Jus, aus meiner Sicht die bessere Entscheidung. Die Hühnerbrust saftig und gut gewürzt, der Risotto noch ein bisschen schlotzig wie er sein soll. Aber beide Damen waren zufrieden, und das ist ja die Hauptsache. An den Nachspeisen gab´s wiederum kaum etwas auszusetzen. Das Duett von den Tichy-Eisknödeln (Himbeer-Mohn und Marille) war ebenso gut wie die zarten Grießknödel in Butter-Nuss-Bröseln. Nur dem Marillenröster fehlte wirklich etwas Zucker.

Das Service war nach einem anfänglichen Fehlstart in Ordnung, das Preis-Leistungsverhältnis im wesentlichen auch. Die Baustelle beim eigentlichen Eingang in das Restaurant und in den Gastgarten stört natürlich, aber die wird ja nicht von Dauer sein.

Ansicht Gastgarten

  Sieht von aussen ruhig und beschaulich aus, aber im voll besetzten Gastgarten geht es zu wie in einem Bierzelt

Ein Programmwechsel eines Stiftskonzertes in Kremsmünster und unser darauffolgendes Storno sowohl des Konzertes als auch der Reservierung im Stiftskeller fürhte mich erstmals ins griechische Restaurant Delphi bei Wels. Die Atmosphäre hat mir wenig gefallen, ging es dort eher zu wie in einem Bierzelt, in dem man vor lauter Lärm sein eigenes Wort nicht mehr versteht. Das Ambiente im riesigen und bis auf den letzten Platz besetzten Gastgarten war aber praktisch und schützte uns auch vor dem am Ende einsetzenden leichten Regen als Vorbote eines veritablen Gewitters. Die Werbung verspricht echte griechische Spezialitäten von meisterhaften Köchen zubereitet mit erlesenen Weinen zur Vervollständigung des mediterranen Erlebnisses. Werfen wir einen Blick auf die Speisekarte und berichten von unseren eigenen Erfahrungen.

kleftiko mit thymian Delphi 24.7.21 Kritharaki Scampi Tomatensauce

Klefitko - marinierte Lammhaxe mit Folienkartoffel              Kritharaki - Nudeln mit ausgelösten Scampi in Tomatensauce

Trotz des übervollen Lokals war das Service relativ flink und freundlich.. Der Wein war schlecht eingeschenkt, was einmal vom Personal selbst korrigiert, das zweite Mal vom Kellner allerdings abgestritten wurde. Der kalte Vorspeisenteller für 2 Personen (Pikilia) mit dem immer wieder neu gefüllten Brotkörbchen war perfekt und hat leicht für 3 Personen gereicht. Meine Gattin hat ihre Kritharaki - griechische reisförmige Nudeln mit ausgelösten Scampi in Tomaten-Estragon Sauce sehr genossen. Dasselbe kann ich über meine marinierte Lammhaxe Kleftiko - mit Schafkäse in Alufolie gebacken und mit Knoblauch, Dill und Thymian aromatisiert - auch sagen. Dazu gab es Folienkartoffeln mit Zaziki und ebenso wie für meine Gattin einen gemischten Salat. Trotz des ohnehin schon reichlichen Genusses blieb noch Platz für ein Dessert. Meine Gattin entschied sich für Galaktoburiko - Blätterteig gefüllt mit warmer, feiner Grießcreme mit Vanilleis und ich für eine Portion Mousse au Chocolat ebenfalls mit Eis. Beides bestens, nur der Blätterteig war etwas zäh. 

Delphi 24.7.21 Pikilia Vorspeise Delphi 24.7.21 Gakatorburiko Blätterteig m.Griescreme

     Pikilia- Vorspeisenplatte für mehr als 2 Personen          Galaktoburiko - Blätterteig mit Grießcreme und Vanilleeis

Erwähnenswert ist, dass es vor dem Essen für jeden Gast als Aperitif einen kleinen Ouzo, und danach ein Stamperl Metaxa gibt. Nicht von allerbester Qualität, aber immerhin. Das Gösser-Bierangebot ist verbesserungswürdig, aber schließlich sind wir ja bei einem Griechen und nicht in einem Münchner Biergarten, auch wenn das Ambiente und der Lärm eher darauf schließen lassen. Auf der Speisekarte gibt es nur griechische Weine, aber eine kleine Weinkarte schafft da Abhilfe.Die Preise sind fair, billig ist es hier nicht. Wir haben zu viert inkl. Tip € 160.- bezahlt. Dafür habe ich schon schöner und vor allem ruhiger und stimmungsvoller gespeist. Die Qualität was allerdings in Ordnung.

Knacker IMG 4805 edited 

Maurerforellen beim Sommerbaumschnitt  bei Fam. Lackner   Der Siedlerverein bei der Abschlussjause in Axberg

Zurück zur Normalität heisst auch wieder zurück zu einem funktionierenden Vereinsleben. Dazu gehört zweifellos auch das Sommerprogramm unseres Siedlervereins. Der diesjährige Sommerbaumschnitt fand im Garten von Fam. Lackner in Axberg statt. Bei schönem Wetter wurde die Veranstaltung mit der traditionellen Jause mit "Maurerforellen" und Bier und dann einem guten Marillenkuchen abgeschlossen.

Grillereri SiVO NF 7.21 Bier Grillereri SiVO NF 7.21 Grilljpg

"Anzapft is" hieß es beim Grillfest der Naturfreunde mit dem Siedlerverein     Grillmeister  Andreas in voller Aktion

Bei einem gemeinsamen Grillnachmittag im Vereinshaus der Naturfreunde in Unterholz festigten die Ausschüsse des Siedlervereins und der Naturfreunde Oftering ihre nun schon jahrzehntelange Partnerschaft. Das köstlich marinierte Fleisch und die Bratwürstel kamen von der Fleischerei Führer, das Brot dazu von der Bäckerei Hochmair. Für Salate und Saucen hatten die Vereinsmitglieder selbst gesorgt, ebenso wie für einige köstliche Mehlspeisen.

 IMG 20210717 WA0002 Saal mit Tisch Torte solo

Im Rathaus in Linz und im Gasthaus Bratwurstglöckerl wurde geheiratet unjd gefeiert - mit Torte selbstverständlich!

Mit einiger Corona-bedingten Verspätung wurde nun endlich geheiratet. Unsere Nichte Ruth und ihr Moritz gaben sich am Standesamt in Linz das Jawort. Dann ging es zu einem deftigen Rittteressen ins Gasthaus Bratwurstglöckerl im Wasserwald. Nach dem Anschneiden der Torte und dem Kaffee erlaubte es wieder Eerwarten das Wetter, bei der einen oder anderen Flasche guten Weines den schönen Gastgarten zu genießen.

Diese Woche geht´s nach Bad Ischl zur Aufführung der Operette "Der Zarewitsch" mit dem traditionellen, rustikalen Mittagessen im Gasthaus Wesn in Lauffen. Dann steht wieder einmal eine "Kesselheisse" in unserem Dorfwirtshaus auf dem Programm, bevor sich am Wochenende die Weinrunde zum traditionellen Sommertreffen bei uns einfinden wird. Ähnlich abwechslungseich wird dann die Woche darauf mit dem Promenadenhof in Linz, dem Gasthaus Haudum in Helfenberg und dem Restaurant im Schloss Traun verlaufen.


Bei uns ist also fast alles wieder normal. Dasselbe wünsche ich Ihnen 
mit besten Grüßen

 Ihr Georg Heckmann

  

Oftering, am 25. Juli 2021