Heckmann kocht!

Köstlich willkommen

Advent, Geburtstagsessen, Kathreinreinmarkt, Vernissage, köstlicher Mittagstisch, Sonntags-Brunch und Leopoldimarkt.

Berichte vom Adventmarkt in Oftering, von einem Familienessen beim Fischerwirt, vom Kathreinmarkt im Sumerauerhof in St. Florian, von einer Vernissage in Marchtrenk, von einem gemütlichen Mittagessen bei guten Freunden, vom sonntäglichen Brunch bei Ruth & Moritz und vom Leopoldimarkt in Marchtrenk.

Tisch links mit mo Elena Wildschwein

     Mittagessen beim Fischerwirt - ein Genuss für alle Sinne                    Geschmorter Wildschweinschlögel mit 2erlei Knödel 

Den Fischerwirt in Ernsthofen hatte ich von einem sommerlichen Mittagessen mit Freunden in allerbester Erinnerung. Ich habe mich daher sehr gefreut, dass ich meine Familie überzeugen konnte, hier zu einem gemeinsamen Geburtstagessen einzukehren. Und ich glaube sagen zu könnnen, dass dies niemand bereuen musste. Ein schön gedeckter Tisch mit ausreichend Platz für 9 Personen, eine freundliche und kompetente Bedienung, und das Essen - einfach ausgezeichnet! Ich hatte als Vorspeise ein (kleines) Lammbeuschel  mit Gulaschsaft und Semmelknödel um € 8,20, und als Hauptgericht dann einen geschmorten Wildschweinschlögl in dunkler Wildsuace mit 2erlei Knödel um € 18,20. Dazu Preiselbeeren, Speckbohnen und normalerweise Apfel-Rotkraut. Aber auch die übrigen Familienmitglieder waren von ihren gewählten Gerichten - vom Kalbs-Wienerschnitzel bis zum Schokoladenmus hell & dunkel - sehr zufrieden.

Kürbis Orangensuppe Tisch rechts mit Alex Günther

                Kürbis-Orangensuppe mit Kernöl-Spur                    Für jeden etwas Passendes - und geschmeckt hat es auch allen!

Bauernkrapfen und Kekserl Naturfreunde in Aktion

      Das süsse Eck: Bauernkrapfen, Mehlspeisen und Kekserl               Bratwürstel mit Sauerkraut bei den Naturfreunden

Im Gegensatz zum verregneten Dorffest hat das Wetter in Oftering diesmal mitgespielt und dementsprechend groß war auch der Andrang. Am heurigen Adventmarkt wurde aber auch für jeden etwas geboten. So gab es Musik von den Jungmusikern der Trachtenkapelle zur , vom Gitarrentrio mit Luky Schrempf zur Nikolaus-Bescherung und von den Jagdhornbläsern am Abend. Die Reihe von köstlichen Schmankerln reichte vom Siedler-Gyros über die Bratwürstel der Naturfreunde bis zum Rehburger der Jägerschaft, und von den Bauernkrapfen über köstliche Kekserl bis zu Crepes und Mehlspeisen bzw. Torten. Dazu wurden heiße Getränke – wie z.B. Schilcher-Glühwein oder Punsch – aber auch eisgekühlte Getränke - wie ein frischgezapftes Bier – angeboten. Zahlreiche Geschenkideen und Mitbringsel aller Art vervollständigten das vielfältige Angebot.

Kathreinm.11.2018 Fleisch Kathreinmarkt 2019 Monika Schokospiessjpg

Zahlreiche fleischliche Genüsse bei Zellingers Delikatessenstand              Der Schokospieß hat die Heimfahrt nicht überlebt         

Der Einstieg in die Weihnachts- und Adventmärkte bzw. -ausstellungen erfolgte ja bereits vergangenes Wochenende. Nach einem "Antrittsbesuch" der Adventausstellung in Ingrids Blumenstube in Hörsching ging es zunächst weiter nach Axberg zu Yvonne Plattners "Advent im Stadl". Beides verbunden mit einem Blumen- bzw. Gesteckeinkauf, aber aufgrund unserer Diät haben wir nichts gegessen oder getrunken.

 Wegen des ausgesprochenen Schönwetters wollten wir aber den angebrochenen Nachmittag noch nicht beenden. Damit war klar, dass wir wie jedes Jahr beim Kathreinmarkt im Sumerauerhof in St. Florian vorbeischauen müssen. Gesagt - getan, und wir haben es nicht bereut. Strahlender Sonnenschein, ausreichend Parkplätze, weder Gedränge bei den Ausstellungskojen noch bei den Verpflegungsständen. Insgesamt also merkbar weniger Besucher als in den Vorjahren, aber auch deutlich weniger Aussteller. Nun war es mit dem Fasten aber endgültig vorbei und wir ließen uns mit zwei wirklich guten Portionen Bratwürsteln -  auf Porzellantellern und mit richtigem Besteck - verwöhnen. Sowohl auf das dazugehörige Bier oder ein Glas Punsch, als auch auf die köstlichen Bauernkrapfen haben wir aber dann wieder evrzichtet. Meine Gattin hat lediglich einen Schkoladespieß mit Früchten auf die Heimfahrt mitgenommen...

 20191121 184649 resized edited 20191121 184425 resized edited

    Meine "große" Künstlerin mit ihrer Winterlandschaft               Das kleine aber schmackhafte Buffet bei der Vernissage

Mehr ein kultureller als ein kulinarischer Genuss war letzte Woche der Besuch der Vernissage der Ausstellung "Winterwonderland" im Marktplatzcenter in Marchtrenk. Meine Gattin hatte dort im Rahmen ihrer Malergruppe auch eine schöne Winterlandschaft "aufgehängt". Der Bürgermeister und die Kulturstadträtin waren ebenso anwesend wie die Malerkolleginnen aus Schleißheim, und so wurde es durchaus abwechslungsreicher Abend. Ich bin ja kein Kunstkritiker, daher nur einige Worte zum Buffet. Ich habe alle Aufstriche gekostet, vom Bratlschmalz über den Liptauer bis zum Kürbisaufstrich, und dazu ein Glas vom jungen Weißen getrunken. Und danach noch ein Stückchen von einem selbstgemachten Nussstrudel. Alles einfach, aber alles gut. Und schließlich geht man zu so einer Veranstaltung ja wegen der Bilder hin, und nicht wegen des Buffets, oder? 

20191120 122609 resized edited 20191120 124929 resized edited

              Köstliche italienische Birnen-Kürbissuppe                        Zweierlei Kalbsbraten, einmal gerollt und einmal gefüllt

Eine Einladung zu unseren guten Freunden nach Unterholz ist immer ein besonderes Vergnügen. Dies sowohl in gesellschaftlicher als auch in kulinarischer Hinsicht. Diesmal warteten uns die Gastgeber mit einem dreigängigen Mittagsmenü auf, das ausschließlich aus Bioprodukten bestand, die noch dazu alle von Lieferanten aus der nächsten Umgebung stammten. Der Salat kam übrigens noch aus dem eigenen Garten.

20191120 124946 resized edited Kuchen neu

          Alles Bio und alles regional, teilweise noch aus dem eigenen Garten                  Apfelkuchen mit Kokos und Mandeln

Nach einem Schluck vom appetitanregenden Cider gab es zu Beginn eine italienische Kürbissuppe mit Birnen. Passte perfekt in die Jahreszeit, und konnte noch dazu wahlweise mit gesalzenen Kürbiskernen, Kernöl und/oder gerösteten Brotwürfeln angereichert werden. Dann wurde zweierlei Kalbsbraten - einmal gerollt und einmal als gefüllte Kalbsbrust - serviert. Im Gemüse-Natursaftl, versteht sich. Dazu wurden Serviettenknödel und Petersilien-Erdäpfel gereicht. Und natürlich ein gemischter Salat. Dazu servierte der Hausherr einen glasklaren, trockenen und leicht säurebetonten Riesling vom Weingut Zorn aus Königsbrunn am Wagram, ein wirklich perfekter Begleiter zu diesem Gericht. Als süßen Abschluss verspeisten wir zum Kaffee noch einen Apfelkuchen mit Kokos, gerösteten Haselnüssen und Marillenmarmelade!

Brunch Ruth Tafelrunde links Brunch RuthKrautmandl

Es war sehr schön, es hat uns sehr gefreut (geschmeckt hat es auch!)        Kraumandl samt Krauthobel für die Gastgeber

Der Besuch letzten Samstag am Gemeindeamt Oftering hat sich in jeder Beziehung gelohnt. Die Schmuckausstellung der Goldschmiede Roithner und die Keramikstellung von Beate Freudenberg, aber auch die Weihnachtsbuchausstellung der Gemeindebücherei in Zusammenarbeit mit Buch Plus hatten für jedermann und in jeder Preislage hübsche, edle und interessante Angebote. Auch die Kulinarik bot Schmackhaftes: Brot und Käsestangerl mit diversen Aufstrichen von Kartoffel- und Heringskäse bis Liptauer und Bratlschmalz, sowie ein selbstgemachter, echter Dresdner Weihnachtsstollen und gute Kekserl. Natürlich haben meine Gattin und ich überall eine Kleinigkeit gekauft, und gestärkt haben wir uns ebenfalls.

Am Sonntag waren wir dann zum House-Warming Brunch bei unserer Nichte Ruth und Partner Moritz in ihrer neuen Wohnung in Linz eingeladen. Nachdem sich Ruth einen Krauthobel für ihren Haushalt gewünscht hatte, haben wir diesen einfach huckepack einem "Krautmandl" umgeschnallt. Wir wurden - mit vielen selbstgemachten Köstlichkeiten wie Vollkornbrot und Weckerl sowie einem Brioche-Striezel - mehr als liebevoll bewirtet. Natürlich durften Käse, Schinken, Speck, weichgekochte Eier, Streichwurst, sowie Rohkost - sowohl Gemüse als auch Obst - und verschiedene Marmeladen nicht fehlen. Neben Kaffee und Fruchtsäften gab es zur Feier des Tages auch einen erfrischenden Apfelcider vom Hirschvogel.

Leierkasten Buntes Treiben

                  Alte Melodien vom Leierkastenmann                          Buntes Treiben am Leopoldimarkt in Marchtrenk   

„Genuss, Tradtion & Emotion“ war das Motto des 24. Marchtrenker Leopoldimarktes vergangenes Wochenende am Kirchenplatz. Kulinarische Leckerbissen und Schmankerln aus der Region, traditionelles Handwerk sowie Unterhaltung für Groß und Klein erwartete die Besucher. Neu waren die Alpakas das Kinderschminken und auch die "Heissen Maroni", gefehlt hat hingegen das Ponyreiten. Wir waren am sonnigen, frühen Sonntagnachmittag aber hauptsächlich an den Bratwürsteln mit Sauerkraut interessiert, die uns das Mittagessen ersetzten. Auf Punsch, Bauernkrapfen, Kekserl und alle sonstige mussten wir aufgrund unserer Diät ohnehin verzichten. 

Nach dem geglückten Start in die Adventmärkte bzw. - ausstellungen - mit denen es übrigens munter weitergeht - und einer Woche Krankenhauskost - über die ich wirklich kein Wort verlieren möchte - bricht jetzt die Zeit der Weihnachtsfeiern an. Dazu stehen die traditionellen Familienevents - das Schlachtfest bzw. Wursten und das gemeinsame Kekserlbacken - vor der Tür. Eine wirklich anstrengende Zeit.

Für die Verzögerungen bei der Aktualisierung meiner Homepage möchte ich mich bei allen meinen "Followern" entschuldigen, es gab da einige technische Probleme. Aber jetzt geht es wieder weiter, das verspricht Ihr

 

 Georg Heckmann

 

Oftering, am 6. Dezember 2019