Heckmann kocht!

Köstlich willkommen

Private Martini-Einladung, Gasthaus David, Quiches & Tartes, Wochenend-Quarantäne, Wildessen in Molln, Home-Cooking und Allerheiligen.Als Rezept gibt es immer noch "Italienische Rinderrouladen"

Familiäre Martini-Einladung in Pichling, kleines Abendessen im Gasthaus David, VHS-Kochkurs "Französische Küche - Quiches & Tartes", K 2 - Zuhause Kochen & Essen, Ausflug zum Wildessen beim Wirt im Dorf in Molln und traditionelle Heiligenstriezel.Als Rezept gibt es die nachstehend abgebildeten "Italienischen Rinderrouladen".

Rindsrouladen gebunden  Rindsrouladen serviert mit Nudeln

Rouladen gefüllt und bratfertig für 2 Personen          Serviert mit Gemüse-Tomatensauce und Nudeln

Ein Wochenende zuhause und das auch noch ohne Gäste ermöglicht nicht nur, einige notwendige Arbeiten rund ums Haus und im Garten zu erledigen. Es  lädt auch ein, wieder einmal selbst etwas ordentliches zu kochen, auch wenn es nur für zwei Personen ist. Am Samstag war italienische Küche angesagt. Nach einem gemischten Vorspeisenteller gab es "Italienische Rinderrouladen"  mit Pasta und Tsatsiki. Das Rezept für dieses Gericht samt Bildern finden Sie bereits im Rezeptteil.

Pichling 21.11.21 Gäste Pichling 21.11.21 Ente

          Der Tisch zum Martinischmaus ist gedeckt             Gebratene Ente mit Semmelknödeln und Rotkraut

Ein private Einladung im Familienkreis rettete unseren heurigen Martinischmaus. Dies obwohl es keine Gans, sondern eine gebratene Ente war. Nach einigen Corona-bedingten Absagen war nämlich schon das letzte sehnlich erwartete Ganserl vom Speiseplan der letzten und auch der nächten Tage verschwunden. Die Ente mit Rotkraut, Semmelknödeln, Kohlsprossen und Bratkartoffeln war dafür mehr als eine willkommene Entschädigung. Neben einem Jungen Wiener vom Zahel begleiteten uns zwei gute Rote, ein trinkfreudiger Pinot Noir aus dem Burgund und ein kräftiger Cotes du Rhone. Die Nachspeise wurde von der Konditorei Baumberger in St. Florian herbeigeschafft und bildete einen sehr gelungenen süßen Abschluß.

David 11.21 Karfiolsuppe David 11.21 Katzengrschroa

     Eine einfach köstliche Karfiolsuppe         Gehört zu den Lieblingsgerichten meiner Gattin: Katzengschroa

Wie wenn wir es schon geahnt hätten, was da kommen wird, beschlossen wir Mitte letzter Woche sehr kurzfristig, zum Abendessen wieder einmal ins Gasthaus zu gehen. Wir wollten weder groß ausgehen noch weit fahren, daher fiel unsere Wahl auf das Landgasthaus David der Familie Jungmair in Buchkirchen. Wir hatten dort in der vergangenheit immer wieder gute Erfahrungen mit einer einfachen, ehrlichen und schmackhaften Wirsthausküche gemacht.

David 11.21 Backhendl David 11.21 Herrentorte

Wie in alten Zeiten: Backhendl mit Pommes und Salat          Zumsüßen Abschluß eine Herrentorte

Diesmal begann ich mit einer sehr aromatichen Karfiolsuppe, die so richtig das "Magerl" wärmte. Dann entschied ich mich für das Backhenderl mit Pommes und Salat, in Erinnerung an die Zeit, wo wir noch öfters beim David zum Kegelscheiben waren. Meiner Gattin fiel die Wahl nicht schwer, fand sie doch eines ihrer Lieblingsgerichte, ein Katzengschroa, auf der Speisekarte. Geschnetzeltes Schweine- und Rindfleisch in einer schmackhaften Sauce mit Petersilienkartoffeln und dazu noch extra einen gemischten Salat, Herz was willst du mehr. Etwas mehr ist es dann aber doch noch geworden, bei meiner Gattin mit einer frisch zubereiteten Palatschinke mit Marillenmarmelade und bei mir mit einer Herrentorte. Mit einem kleinen Bier, 1/8 vom Junker, einem stillen Mineralwasser und zweimal Kaffee sind wir inkl. Tipp) mit 55 € ausgekommen. Besser geht´s nicht!

Home cooking Forelle Zubereitung Home cooking Forelle serviert

Vorbereitungen von der Vorspeise bis zum Dessert  Gebratene Forelle mit gemischtem Gemüse und Salat

Ein Corona-Fall bei einem Gymnastik-Training meiner Gattin bescherte uns ganz unverhofft einen sogenannten "K 2 - Status".  Jetzt werden wir - übrigens beide zweimal geimpft -  vorsichtshalber einige Tage in häuslicher Quarantäne verbringen, bevor uns ein PCR-Test Mitte nächster Woche Sicherheit bringt. Aufgrund dieses Vorfalls haben wir nicht nur unsere Massage-Termine, sondern auch die geplanten Termine zum Essen mt Freunden abgesagt. Davon war bereits das für gestern vorgesehen Abendessen im Leopoldistüberl ebenso betroffen wie das für Mitte kommender Woche geplante Ganserlessen im "Das Landhof". Stattdessen war übers Wochenende  "Kochen zuhause" angesagt.

Home cooking Henderl serviert besser Home cooking Grießflammerie

 Brathenderl mit Salzkartoffeln, Gemüse und Endiviensalat          Grießflammerie mit gerösteten Mndeln

Den Beginn machte ein dreigängiges Menü bestehend aus einer Vorspeise mit Ziegenfrischkäse mit Birne und Preiselbeeren und Caprese-Weckerl mit Butter. Es folgte eine gebratene Forelle mit gemischtem Gemüse und Tomatensalat. Als Dessert gab es dann einfach einen kleinen Vanillepudding. Am Tag 2 servierte ich einen (zugegebener Weise nicht selbst gemachten) Burek mit einm Topfen-Mayo-Dipp. Dann kam ein halbes Brathenderl mit Salzkartoffeln und dem Rest der Gemüsepfanne vom Vortag auf den Tisch, begleitet von einem Endiviensalat. Und als Nachspeise habe ich eine Grießflammerie mit gerösteten Mandeln gemacht, nach einem Rezept das Sie im Rezeptteil finden. Hat sehr gut geschmeckt, hatte aber einen kleinen Schönheitsfehler: Die Flammerie ließ sich nicht stürzen und musste daher aus den Bechern gelöffelt werden, was aber dem Genuß keinen Abbruch tat!

Home Cooking Pastete Home Cooking Leber 1 Home Cooking Arme Ritter

    Das Sonntagsmenü: Entenpastete mit Toast, saure Leber mit Reis und Grünem Salat und Arme Ritter

"Alle guten Dinge sind drei" sagt schon ein altes Sprichwort. Also habe ich am dritten Tag, dem Sonntag, auch noch einmal den Kochlöffel geschwungen. Herausgekommen ist wieder ein dreigängiges Menü, mit einer französischen Entenleberpastete und Ziegenbällchen aus dem Mühlviertel als Vorspeise. Dzau Toast und Butter sowie Birne und Preiselbeeren. Als Hauptgang folgte eine klassische saure Leber mit Reis und Grünem Salat nach einem etwas verfeinerten Rezept aus dem Rumaer Kochbuch. Und als Nachspeise habe ich dann noch mit Marillenmarmelade gefüllte Pofesen - auch "Arme Ritter" genannt" - gemacht. Und da mir etwas Teig übrig geblieben ist und meine Gattin sie überaus gerne mag, sind sich auch noch zwei Palatschinken ausgegangen!

Home Cook.16.11.21 Chicorée 2 Home Cook.16.11.21 Kalbsgeschnetzeltes 2

                Gratinierter Chicoree mit Schinken                   Kalbsgeschnetzeltes mit Pilzen & Dinkelspiralen

Nach einer Kochpause am Montag aufgrund eines VHS-Kurses in Quiches & Tartes ging es dann am gestrigen Dienstag nochmals zur Sache. Als Vorspeise wartete ich gratinierten Chicoree mit Schinken auf . Dabei bevorzuge ich immer die kleineren Baby-Chicoree, die nur kurz in Salzwasser blanchiert und dann mit einem Blatt Schinken umwickelt in eine gebutterte Auflaufform gelegt werden. Dazu kommt dann ein Gmachtl aus Brühe und Creme fraiche, ein paar Scheiben Käse darüber und dann das Ganze zum Gratinieren in den Ofen. Als Hauptspeise habe ich dann Kalbsgeschnetzeltes mit Kräutersaitlingen und Biomehl-Dinkelspiralen auf den Tisch gebracht. Dazu eine Sauce auf Basis einer Bechamel-Sauce, verfeinert mit Kalbsjus und Creme fraiche. Dazu gut gepasst haben sowohl der Tsasiki als auch der Junge Weiße vom Mayer am Pfarrplatz.  Die Nachspeise stammte aus dem Kochkurs "Französische Quiches & Tartes", von dem ich Kostproben nach Hause gebracht habe, aber dazu komme ich gleich.

VHS Franz.Koch.15.11.21 Claudias Zeitmanagement VHS Franz.Koch.15.11.21 Georg Quiche Belag 2

  Immer alles im Griff: Kursleiterin Claudia (rechts)       Zwiebel und Speck für die klassische Quiche Lorraine

"Französische Küche - köstliche Quiches und Tartes" war der Titel meines letzten VHS-Koch- oder besser gesagt Backkurses. Als Leiterin wsr kurzfrisitg Frau Claudia Danner aus Vorchdorf eingesprungen, die sich selbst als Back- und Wortkünstlerin bezeichnet. Und das hat sie während des mehr als 3 1/2 Stunden dauernden Abends auch ausreichend unter Beweis gestellt. Gemeinsam mit fünf Teilnehmerinnen  - ich war wieder einmal der einzige Mann - kämpften wir uns ohne Pause und ohne etwas zu essen oder zu trinken durch ein umfangreiches Programm. Hauptdarsteller war die Quiche Lorraine, die wir in drei Variationen = Belägen produzierten: Mit Seck und Zwiebeln (Lorraine), mit Räucherlachs und Lauch (Salmon) und mitZwiebeln, Spinat und Ziegenkäse (Vert). Das restliche Programm war nur mehr süß.

VHS Franz.Koch.15.11.21 Butter abbröseln Team VHS Franz.Koch.15.11.21 3 differentes Quiches Lorraines

Butter abbröseln für einen der benötigten Mürbteige      Quiches Lorraine-Variationen: Von Speck bis Spinat

Was die Mürbteig-Tartes betrifft, versuchten wir uns noch sehr erfolgreich an einer bzw. zwei Tartes au citron und leider weniger erfolgreich an einer Tarte Tatin, für die wir einfach insgesamt zu wenig Zeit hatten. Halbwegs gelungen ist uns auch noch die Creme brulée: Vom Geschmack her super vanillig bzw. blumig, aber von der Konsistenz etwas zu flüssig. Sie hätte etwas mehr Zeit im ofen und dann auch noch im Kühlschrank benötigt. Und nicht zuletzt habe ich vor dem Flambieren etwas mit dem braunen Zucker übertrieben!

Da wir bis zur letzten Sekunde - eigentlich signalisierte uns die draußen wartende Reinigungsfrau bereits eine Zeitüberschreitung - gewerkt haben, blieb keine Zeit mehr für eine gemeinsame Verkostung oder ein abschließendes Zusammensitzen. So nahmen wir denn mit all unseren positiven Erlebnisen und Eindrücken auch zahlreiche Kostproben mit nach Hause. Dies kam mit Sicherheit unseren PartnerInnen zugute, zumindest meine Gattin hat sich darüber sehr gefreut.

OIP Molln 11.11.21 Suppe 2 besser

     Ein geschichtsträchtiger Platz Der Wirt im Dorf in Molln         Sehr zu empfehlen: Wildleberknödelsuppe

Ein Tagsausflug des Pensionstenverbandes Oftering führten meine Gattin und mich ins schöne und eigentlich nicht allzu ferne Molln. Ziel war der Wirt im Dorf, und Anlass war das jährliche Wildessen. "Im Dorf" ist ein Teil der Marktgemeinde Molln, in dessen Herzen sich auch der von Familie Steinbichler bewirtschaftete Gasthof befindet. Angeboten wird typisch öserreichische Hausmannskost mit saisonalen Schwerpunkten, zu denen auch die Wildwochen gehören. Der Gasthof ist über 300 Jahre alt und war früher im Besitz der Grundherrschaft Steyr (Lamberg)  bis zur Revolution 1848.

Molln 11.11.21 Dreierlei vom Gams 2 Molln 11.11.21 Wildschweinbraten 2

Dreierlei vom Gams mit Serviettenknödel und Rotkraut       Wildschweinbraten mit Semmelknödel und Kohl

Wir kamen mit einem Bus mit gut 50 Personen und hatten anhand einer sogennanten "kleinen Karte" unser Mittagessen bereits telefonisch vorbestellt. Dementsprechend schnell und darüberhinaus überaus freundlich war das Service. Nachdem ich auf das Frühstück verzichtet hatte, wollte ich die Wartezeit auf das Mittagessen etwas verkürzen und bestellte daher vorab eine Wildleberknödelsuppe. Eine kräftige Brühe, mit grob faschiertem und gut gewürztem Wildfleisch, die passende Einleitung zu diesem Wildessen. Meine Gattin entschied sich für den Wildschweinbraten mit einem gemischten Salat. Eine Riesenportion, drei wohlschmeckende Schnitten vom Braten mit Semmelknödel, Kartoffel und Kohlgemüse. Ich hatte mir das Dreierlei vom Gams ausgesucht, dabei ein Stück eher harte Leber, zwei zarte Scheiben vom Filet und einige Stücke vom Ragout. Dazu flaumige Serviettenknödel, köstliches Rotkraut und natürlich Preiselbeeren. Alles in allem eine runde Sache. Eigentlich nicht mehr hungrig aber noch noch "gustrig", bestellte ich mir abschließend noch eine frisch gemachte Palatschinke mit Marillenmarmelade. Absolut zu empfehlen übrigens auch das Mollner Bier, bernsteinfarben, ungefiltert und erfrischend. Zum Seiterl Bier noch 2 Fl. Mineralwasser und 1/8 vom Zweigelt um 55.- € inkl. Trinkgeld, wirklich eine Okkasion.

Museum im Dorf Molln  Molln 11.11.21 Marillenkuchen

Erinnerung an vergangene Zeiten: Das Wilderermuseum       Zum Abschluss: Eine feine Mandarinenschnitte

Nach dem guten und reichlichen Essen taten ein paar Schritte not, und so besuchten wir das im selben Gebäudekomplex beheimatete Museum im Dorf, das im Volksmund auch Wilderer-Museum genannt wird. Es ist seit der Landesaustellung 1998  "Land der Hämmer-Heimat Eisenwurzen"  im Wirtschftstrakt der ehemaligen Forststube Molln der Grundherrschaft Steyr, dem heutigen Wirt im Dorf, eingerichtet. Nach einer interessanten Führung und einem Nachhilfeuntericht in Volkskultur ging es dann noch einmal zurück in die Gaststube beim Wirt im Dorf, auf einen Kaffee und einen hausgemachten Mandarinenkuchen.

IMG 5662 edited IMG 5665 edited

Gehören zur Familientradition: Heiligenstriezel         Gemeinsam gemacht und gleich gemeinsam genossen

Jedes Jahr am späten Vormittag des 1. November trifft sich unsere Familie zum gemeinsamen Heilgenstriezel-Backen. Dabei gibt es genug Zeit und Gelegenheit sich auszusprechen und die eine oder andere Neuigkeit auszutauschen. Schließlich muss der Teig ja nicht nur gemacht werden, sondern er benötigt auch Zeit um aufzugehen. Erst dann können die Striezel geflochten und ins Backrohr geschoben werden. Nach dem Backen werden die frischen Striezel dann auch gleich verzehrt: Die gesalzenen mit Butter, Schinken und Käse, die mit zerkleinerten Nüssen und Zucker bestreuten süßen mit Butter und Marmelade. So gestärkt können im Anschluß die Friedhöfe besucht und der verstorbenen Angehörigen gedacht werden.

Nach dem VHS-Kochkurs für Französische Küche - Quiches & Tartes, dem Gasthausbesuch beim David und der Einladung bei Heidrun & Christian geht es jetzt ab morgen in den nächsten Lockdown.

 

Das hätten wir uns wirklich ersparen können, meint dazu Ihr

 

 Georg Heckmann

  

Oftering, am 20. November 2021