Heckmann kocht!

House-warming party

 House-warming party

Hauseinweihung bei Claudia in St. Marien

Der Begriff „House-Warming“ stammt aus dem Mittelalter, einer Zeit, in der Häuser oder Wohnungen noch nicht mit einer Zentralheizung ausgestattet waren. Die zur Einweihung der neuen Bleibe eingeladenen Gäste brachten damals als Geschenk Feuerholz mit, womit an allen verfügbaren Stellen auch Feuer entzündet wurden, um das Haus gründlich zu erwärmen. Als Nebeneffekt sollten damit auch böse Geister vertrieben werden, die in den neuen, bisher unbewohnten Gemäuern ihr Unwesen trieben.

Claudia HWM 8.17 Haus Claudia HWM 8.17 Pool

Viele waren zur Vertreibung der Geister ins neue Haus von Claudia in St. Marien gekommen, auch wenns im garten noch sehr ruhig aussieht

Eher zu diesem Zwecke hatte auch Claudia Verwandte, Bekannte und Freunde aus dem In- und Ausland zu ihrer Hauseinweihung nach St. Marien eingeladen. Heizen war an diesem schönen und warmen Sommerabend nicht gefragt, eher schon das Vertreiben von unerwünschten Geistern. Mehr als 40 geladene Gäste waren gekommen, und dies obwohl die Feier sehr kurzfristig um einen Tag vorverlegt worden ist. Grund dafür war ein angekündigter Wetterumschwung samt Sturmwarnung. So konnten die letzten Gäste auch noch am eigenen Leib zu spüren bekommen, wie sich die Geister gewehrt haben.

Claudia 6.2018 Expertenforum Claudia HWM 8.17 Jürgen mit Manuela

Chefkoch Jürgen in einem Expertengespräch mit meinem Freund Joe....                                        ....und in der Küche mit Gattin Manuela

Bis dahin jedoch verlief dank zahlreicher Helfer alles bestens, und der Übergang vom Chaos der Vorbereitungen in das abendliche Chillen gelang nahezu reibungslos. Zahlreiche fleißige und kompetente Helfer hatten schon den ganzen Tag dafür gesorgt, das alles rechtzeitig vor Ort war, und machten gemeinsam mit der charmanten und fürsorglichen Gastgeberin und ihrer Familie den Abend zu einem außergewöhnlichen Event. Ein dickes Lob verdiente sich vor allem Chefkoch Jürgen, der auf zwei Weber-Grillstationen für das leibliche Wohl sorgte. Köstliche und butterweiche Ripperl, Schweinebraten und Roastbeef serviert mit Erdäpfel-Speck-Gröstl und bunter Gemüsepfanne zeigten von überdurchschnittlich hoher Grillkompetenz. Dazu hatten einige Gäste verschiedene selbstgemachte Salate mitgebracht, die das Speisenangebot bestens ergänzten. Neben den guten Weinen von Gastgeberin Claudia soll an dieser Stelle auch noch das offene Bier der lokalen Brauerei Goldberg erwähnt werden, das zu diesem Essen natürlich bestens passte.

Claudia HWM 8.17 Rikpperl und Beilagen Claudia HWM 8.17 Slatbuffet

Allerlei Spezialitäten vom Grill mit köstlichen Beilagen und ein abwechslungsreiches und schmackhaftes Salatbuffet                       

Es gäbe noch vieles zu erwähnen, aber eines möchte ich auf keinen Fall vergessen: Das herrliche Mehlspeisenbuffet, das großen Zuspruch fand. Vom Guglhupf bis zum Apfelstrudel und von der Cassata bis zum Eis wurden zahlreiche Spezialitäten angeboten. Meine Gattin und ich sind rechtzeitig vor dem Wetterumschwung gegangen. Die Spuren, die er hinterlassen hat, waren aber am nächsten Tag noch ganz deutlich zu sehen. Aber es war alles wieder ruhig und es regnete gleichmäßig. Die bösen Geister waren also auf jeden Fall vertrieben!

Claudia HWM 8.17 Heckm Claudia HWM 8.17 Familie

Wir haben ausgezeichnet gegessen, ausgiebig getrunken, und uns gut amusiert. Herzlichen Dank an die Gastgeberin samt Familie!