Heckmann kocht!

Sie können in beide Richtungen durch einfaches anklicken der Tabellenüberschriften sortieren nach:

> Alphabet (Titel)

> Aktualität (Veröffentlichkeitsdatum)

> Beliebtheit (Zugriffe)

Räucherforellensuppe

Räucherforellensuppe

 

Es gibt im Internet zahlreiche Rezepte für eine Räucherforellensuppe, z.B. bei www.chefkoch.de oder bei www.ichkoche.at. Ich bin auf dieses Gericht gekommen, weil wir von unserem letzten Fischessen im Spätherbst noch einige geräucherte Forellen eingefroren hatten. Ich musste mir überlegen, diese möglichst bald und möglichst schmackhaft zu verwerten. Da passt in die kalte Jahreszeit am besten eine gute und kräftige Suppe.

 

Ich haber also zunächst die eingefrorenen geräucherten Forellen aufgetaut. Dann habe ich einen großen Topf Gemüsesuppe gekocht, und davon gleich etwa ein Drittel in Gläsern mit verschiedener Größe eingefroren. 2/3, d.h. jeweils einen guten Liter, habe ich für zwei Suppen verwendet, für eine Räucherforellensuppe und für eine Kürbiscremesuppe (für die, die nicht so gerne Fisch essen). Man kann natürlich auch Rindsuppe oder – anstelle frisch zubereiteter Suppe – einen Suppenwürfel zur Suppenherstellung hernehmen. Das Rezept reicht für etwa 6 - 8 Portionen.

 

Zutaten

 

- 4 Stk. geräucherte Forellen

- 4 EL Butter

- 1-2 Lorbeerblätter

- 3-4 Wacholderbeeren

- 250 g Schlagobers

- 200 ml Noilly Prat (oder trockener Martini oder trockener, weißer Sherry)

- 300 ml Weißwein (trocken)

- 1 l Suppe (Gemüsefonds, Rindsuppe, etc.)

- 5-6  Schalotten

- 3-4 Knoblauchzehen (event. auch etwas Knoblauch für die Croutons)

- 2-3 Karotten

- 1 kleinere Knolle Fenchel

- 3-4 EL Kren (aus dem Glas)

- einige Dillspitzen (am besten frisch, sonst getrocknet oder tiefgefroren)

- Pfeffer und Salz (aus der Mühle), event. etwas Muskatnuss

 

Zubereitung

 

Die Forellen filetieren und die Filets in mundgerechte Stücke teilen. 1 EL Butter schmelzen und die Forellenabfälle (KIöpfe, Haut und Gräten), die Lorbeerblätter und die Wacholderbeeren darin andünsten. Noilly Prat (oder Martini, Sherry), Weißwein, Schlagobers mit ¾ des Fonds (Suppe) aufgießen. Bei niedriger Hitze 20-25 Minuten wallen lassen. Schalotten, Knoblauch und Karotten schälen, Fenchel abspülen und Strunk abtrennen. Alles in sehr kleine Würfel schneiden. 1 EL Butter schmelzen und die Gemüsewürfel darin andünsten. Übrigen Fonds dazugeben und das Gemüse al dente gardünsten. Die portionsgerecht zerlegten Forellenfilets auf die Gemüsewürfel setzen und im geschlossenen Kochtopf kurz erwärmen. Die Suppe mit den Fischresten abseihen und zurück in einen Kochtopf geben. Die übrige Butter und den Kren dazugeben und mit dem Handmixer oder Pürierstab aufschäumen. Mit Salz und frisch gemahlenem Pfeffer kräftig abschmecken, eventuell etwas Muskatnuss hineinreiben. Tiefe, vorgewärmte Teller hernehmen und darin zunächst die Suppe, dann die Forellenfilets sowie die Gemüsewürfel gleichmäßig verteilen. Mit Dillspitzen garnieren.

 

Tipps

 

- Dieses Rezept schmeckt auch ganz ohne Alkohol, d.h. man kann den Wermut und den Wein

  problemlos weglassen

 

- Will man die Suppe etwas sämiger haben, kann man sie entweder mit einer hellen Einbrenn

  binden oder eine gekochte Kartoffel vor dem Aufschäumen hineinreiben.

 

- Anstelle des Gemüses oder zusätzlich dazu kann man auch Knoblauchcroutons als

  Suppeneinlage verwenden: In eine Pfanne reichlich Butter geben und mit grob geschnittenem

  Knoblauch sowie einer Prise Salz kurz aufschäumen lassen. Frisches Toastbrot in kleine Würfel

  schneiden und dazugeben, vorher den Knoblauch entfernen. Langsam goldgelb und knusprig

  anrösten.

 

Essen klein.jpgklein

 

Die beiden Suppen - Räcuerforllen und Kürbis- sind angerichtet und können serviert werden

 

Suppe 1 kl.jpgklein

 

Räucherforellensuppe mit Forellenfilets, Gemüseeinlage und Croutons - Mahlzeit!