Heckmann kocht!

Sie können in beide Richtungen durch einfaches anklicken der Tabellenüberschriften sortieren nach:

> Alphabet (Titel)

> Aktualität (Veröffentlichkeitsdatum)

> Beliebtheit (Zugriffe)

Champagnerfondue

 

 

Champagnerfondue für 4 Personen

 

Zutaten: 3/8 l Champagner oder trockener Sekt (Brut) Saft von ½ Zitrone 600 Greyerzer-Käse verschiedene Reifengrade, grob geraffelt 2 EL Stärkemehl 1/8 l süsse Sahne Salz und weisser Pfeffer aus der Mühle Rosenpaprika 1 Prise Zucker 2 Eigelb 1 Glas Cognac 1 Zweig frische Zitronenmelisse Beilage: 200 g Rinderfilet oder fertiges Carpaccio 2 EL kalt gepresstes Speiseöl 200 g Räucherlachs, in dünnen Scheiben 4 kleine Forellenfilets 1 Glas geriebener Meerrettich (ungeschwefelt) 4 EL süsse Sahne 1 TL Zitronensaft 1 Prise Zucker 1 Glas Forellenkaviar 2 Scheiben Zitrone je ein Strauss Dill und Petersilie 800 g Stangenweissbrot, in Würfeln

 

Zubereitung: Das Rinderfilet mit Öl einreiben, in Alufolie wickeln und eine Stunde ruhen lassen. Mit Küchenkrepp abtupfen, in hauchdünne Scheiben schneiden und auf einem Teller anrichten. Die Lachsscheiben zu Tütchen rollen und zusammen mit den Forellenfilets appetitlich anrichten. Den Meerrettich mit der Sahne vermischen und mit Zitronensaft und Zucker abschmecken. Meerrettichsahne und Kaviar getrennt in Schälchen füllen. Alle Beilagen mit Zitronenschnitzen, und Petersilie garnieren. Champagner oder Sekt in den Fonduetopf geben und erhitzen. Nach und nach den Käse zufügen und unter Rühren aufkochen. Das Stärkemehl mit der Sahne verquirlen, die Käsecreme damit binden und das Ganze mit den Gewürzen abschmecken. Den Topf bei kleiner Flamme auf ein Rechaud stellen,, das Eigelb und den Cognac verquirlen, unter den Käse ziehen und nicht mehr aufkochen lassen ! Die gewaschenen Zitronenmelisseblättchen zerzupfen und über das Fondue streuen, die angerichteten Beilagen dazu reichen.

 

Tipp: Das Rinderfilet lässt sich am besten schneiden, wenn Sie es vorher anfrieren lassen. Wer kein rohes Rindfleisch mag, kann statt dessen luftgetrocknetes Bündnerfleisch verwenden.