Heckmann kocht!

Sie können in beide Richtungen durch einfaches anklicken der Tabellenüberschriften sortieren nach:

> Alphabet (Titel)

> Aktualität (Veröffentlichkeitsdatum)

> Beliebtheit (Zugriffe)

Soljanka

Soljanka

 

Ein neu entdecktes Rezept von Mutter oder Großmutter

 

Unser letzter Urlaub auf Usedom hatte einen eindeutigen, kulinarischen Schwerpunkt: Fisch und davon wieder Hering. Bei unseren Streifzügen durch die Restaurants haben wir aber auch etwas entdeckt, was uns neugierig gemacht hat: Soljanka. Es handelt sich dabei um einen ländlichen, kräftigen Eintopf, der ursprünglich aus Russland stammt und in verschiednen Ländern des Ostblocks. - u.a. in der ehemaligen DDR, - sehr bekannt ist.

 

 Soljanka Usedom 2

Eine Begegnung mit Folgen: Meine erste Soljanka im Urlaub auf Usedom

 

Soljanka ist also eine heiße Suppe oder besser gesagt ein säuerlich-scharfer Eintopf, entweder mit Fleisch, mit Fisch oder mit Pilzen. Der Name kommt u.a. auch daher, weil zahlreiche salzhaltige Produkte zur Zubereitung verwendet werden. Dazu kommt noch Saures von den Salzgurken und dem Rahm. Ich möchte mich heute auf die Fleisch- bzw. Wurstvariante konzentrieren, wobei es dabei u.a. auch um eine Resteverwertung geht. Sie können so ziemlich alles an Wurst- oder Fleischresten kleinwürfelig schneiden und in die Suppe geben. Den besten Geschmack erhalten sie, wenn etwas Geselchtes (Teilsames, Selchroller) und eine kräftige Wurst (Jagdwurst, Braunschweiger, etc.) dabei sind. Das folgende Rezept reicht leicht für 6-8 Personen, die Zubereitungszeit beträgt in etwa eine ¾ Stunde.

 

Zutaten

 

- 3 große, in Streifen geschnittene Zwiebeln

- Oliven- oder Sonnenblumenöl

- 600-800 g Fleisch und Wurst, z.B. ca. je 200-250 g Jagdwurst (Braunschweiger), 200-250g Schinkenspeck

  oder Teilsames (Selchroller), 200-250 g Extrawurstkranz oder Geflügelwurst. Es geht auch härtere Wurst

  wie z.B. Bergsteiger oder Salami

- 3-4 Paprikaschoten (schön machen sich drei verschiedene, je eine grüne, eine rote und einegelbe/orange)

- 2 Lorbeerblätter und einige Pfefferkörner

- 150-200 g Tomatenmark oder Ketchup zum Andicken

- 5-6 kleingeschnittene Gewürzgurken

- 3-400 g gewürfelte Kirschtomaten

- Paprikapulver edelsüß, schwarzer Pfeffer, Salz

- 2-3 Zehen zerdrückten Knoblauch

- 1 TL Senf

- 1 EL Sambal Ölek oder etwas Chili oder einige Spritzer Tobasco für die Schärfe

- ca. 1,5 l Fleischbrühe (Suppenpulver oder –würfel)

- ca. ½-1 Becher Rahm zum Verfeinern

 

 

 Zutaten 2S

Sind nicht so viele, wie es aussieht: Die Zutaten für eine gute Soljanka

 

Zubereitung

 

Das Fleisch und die Wurst in einem großen Topf in heißem Öl anbraten. Mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver würzig abschmecken. Dann – falls sie eine nehmen – erst die härtere Wurst und die Zwiebeln dazugeben. Alles schön weiterbraten, bis die Zwiebel glasig geworden sind. Falls es etwas ansetzen sollte, ein bisschen Brühe dazugeben. Nun die kleingeschnittenen Paprika, die Kirschtomaten, das Tomatenmark und/oder den Ketchup, den Senf, den zerdrückten Knoblauch, die Lorbeerblätter und einige Pfefferkörner dazugeben. Mit der Suppe (Brühe) aufgießen und zuletzt die kleingeschnittenen Gewürzgurken dazugeben. Mit Gurkenwasser (keinen Essig nehmen!), Sambal Ölek oder Chili abschmecken, nach Belieben auch noch Tomatenmark- oder Ketchup dazu geben. 20 Minuten leicht köcheln lassen und noch heiß servieren. Auf den Tisch kommt dann noch Rahm (oder Creme fraiche) in einer Schale, um die Suppe individuell verfeinern zu können. Man kann in die Soljanka auch Kartoffeln einkochen, ich finde aber, es ist besser Brot dazu zu essen. Wunderbar schmeckt ein normales Schwarzbrot, gut ist aber auch ein Baguette oder ein Knoblauchbaguette frisch aus dem Ofen oder ein geröstetes Ciabattabrot.

 

Im Topf 1

Köchelt gut vor sich hin: Die Soljanka braucht einen großen Topf

 

Tipps

 

- als Getränk passt am besten Bier dazu, jeder Wein wird sich gegen diese heftige Suppe schwertun

- wenn sie keine frischen Paprika und/oder frische Tomaten haben oder verwenden wollen, können diese

  auch durch ein Packung tiefgekühltes Letscho ersetzt werden

- Wirkliche Kenner empfehlen, die Suppe ein paar Stunden stehen zu lassen. Idealerweise bereitet man die

  Soljanka bereits am Vortag bzw. Vorabend zu und wärmt sie vor dem Servieren nochmals auf.

- Die Suppe eignet sich überall dort, wo sie z.B. bisher eine Gulaschsuppe oder Chili Con Carne serviert

  haben: Zu Mitternacht bei der Silvesterfeier, für Partys, Gartenfeste oder als kräftiges

  Katerfrühstück.