Heckmann kocht!

Sie können in beide Richtungen durch einfaches anklicken der Tabellenüberschriften sortieren nach:

> Alphabet (Titel)

> Aktualität (Veröffentlichkeitsdatum)

> Beliebtheit (Zugriffe)

Créme brulée

Créme brulée

 

Ich bin sicher, auch Sie haben diese sehr einfache und doch sehr köstliche Nachspeise schon probiert. Sei es zuhause oder im Restaurant, Crème brulée ist einfach ein gelungener Abschluss einer guten Mahlzeit. Vielleicht haben Sie auch in Barcelona eine Crema catalana gegessen, unter diesem Namen findet man sie natürlich auch in jedem Tapas-Rezeptbuch.

Wir haben diese Creme auf unserem Trip in die Cinque Terre wieder entdeckt, und so habe ich das Rezept gleich danach für unsere letzte Familienfeier zum Doppelgeburtstag verwendet. Sie werden sehen, der Aufwand ist in Relation zum Ergebnis relativ gering. Rezepte dafür gibt es wie Sand am Meer, ich habe ein ganz einfaches ohne viel Schnick-Schnack gewählt. Die Zutaten sind ja nur Eigelb, Zucker, Milch und Sahne, sowie Vanilleschote zum Aromatisieren. Fest wird die Creme durch das Pochieren, und die schöne Kruste bekommt sie durch das Karamellisieren. Nachdem wir eine größere Tischgesellschaft waren, habe ich einfach die 1 1/2 fache Menge vom Grundrezept genommen, sodass sich 6 Portionen mehr als gut ausgegangen sind.

Creme brulee Zutaten Creme brulee Zubereitung 1

Es werden nicht viele und auch keine ausgefallenen Zutaten benötigt               Die in Förmchen gefüllte Creme wird im Wasserbad pochiert

 

Zutaten

- 60 g Zucker

- gut 500 ml Schlagobers

- 6 Eidotter

- 1 1/2 Stangen Vanillemark (oder 1,5 Päckchen Bourbon-Vanillezucker)

- ca. 100 g Rohrzucker (zum Karamellisieren)

 

Zubereitung

Die Vanillestangen längs aufschneiden, das Mark mit einem Messer heraus schaben und in die Milch geben. Die Milch erhitzen, aber nur kurz aufkochen. Eier aufschlagen und trennen und die Eidotter mit dem Zucker schaumig verrühren. Das Schlagobers untermischen und zum Schluss die erhitzte Milch dazugeben. Alle Zutaten rasch gut verrühren.

Die Masse in feuerfeste Förmchen geben und diese in eine große, halb mit Wasser gefüllte Pfanne oder ein Backblech stellen. Dann im Backrohr bei 100-120 ° C ca. 70-75 Minuten garen. Wichtig ist es, eine gute Feuchtigkeit im Ofen zu erzielen. Die Créme brulée ist fertig, wenn die Masse gestockt ist.

Danach wird die Creme für einige Stunden kalt gestellt. Vor dem Servieren wird die Creme dann mit Rohrzucker bestreut. Bevor der Zucker feucht wird, die Zuckerschicht mit einem Bunsenbrenner oder einem Handgasbrenner behandeln, bis sie schön karamellisiert.

mandarin creme brulee Zubereitg. 2 Caramelizing Crème brûlée 20111 Creme Brulee retouched1

Vor dem Servieren muss die Créme - wie der Name schon sagt - mit einem speziellen Handgasbrenner abgeflämmt werden - und dann guten Appetit!

(Diese Bilder stammen von Wikipedia, ich habe zu diesem Zeitpunkt leider nicht mehr fotografiert)

 

Tipps

- Sie müssen das Blech mit den Förmchen nicht ins Backrohr, sondern können es bei 100 ° auch in den Dampfgarer geben.

- Die übrig gebliebenen Eiklar können Sie gerne für einen Eiklarkuchen (Rezept im Rezeptteil) verwenden

- Man kann zum aromatisieren auch noch Ingwer, Zimt, Orangen- oder Zitronenschale, etc., verwenden