Heckmann kocht!

Sie können in beide Richtungen durch einfaches anklicken der Tabellenüberschriften sortieren nach:

> Alphabet (Titel)

> Aktualität (Veröffentlichkeitsdatum)

> Beliebtheit (Zugriffe)

Brotgolatschen

 

Brotgolatschen

Das Rezept für die Brotgolatschen stammt von meiner Mutter, und ist dem Kochbuch Rumaer Küche - einst und jetzt entnommen. Dieses Buch hat der Heimat- und Trachtenverein Ruma in Traun 1993 zum ersten Mal herausgebracht. Meine Mutter hat diese Golatschen öfters gemacht, meist anstelle von Brot zu Cevapcici und Letscho. Sie eignen sich ja auch ganz ausgezeichnet als Beilage zu Fleischgerichten. Ich mache sie ab und zu im Sommer als kleine „Attraktion“ und Beilage zum Grillen, ebenfalls anstelle von Brot. Der Teig ist ja auch ein Brotteig mit Germ und Sauerteig. Früher musste man den Sauerteig vom Bäcker holen und am Vortag einweichen. Jetzt bekommt man ihn fertig in Pulverform oder flüssig.

Der Zeit- und Arbeitsaufwand für diese Köstlichkeit sind gering, die meiste Zeit muss man warten, bis der Teig entsprechend aufgegangen ist. Man kann die Golatschen natürlich schon einige Stunden vor Grillbeginn fertig haben. Die Mengenangaben kann man - wenn man nicht wirklich viele Gäste hat -leicht halbieren oder sogar Dritteln. Das reicht als Beilage immer noch für 4-6 Personen (siehe letztes Bild).

 

Zutaten

- 5-10 dag Sauerteig

- 1,5  kg Mehl

- 6 dag Germ

- 1 EL Salz

- ca. ¾ l Wasser

- Öl zum Ausbacken

- Küchenrolle zum Abtropfen

Goltschenteig Golatschen vor dem Backen

Der Brotteig muss mehrer Male gehen bzw. rasten, damit die Golatschen dann auch leicht und locker werden.

Zubereitung

Mehl und Salz in eine große Schüssel (am besten einen Weitling) geben. In der Mitte eine Mulde machen. Etwa 2/3 des Wassers hineinleeren. Die Germ einbröseln und aufgehen lassen.

Dann den Sauerteig dazugeben und einen Knetteig herstellen. Etwa 1 Stunde gut aufgehen lassen. Den aufgegangenen Teig auf einer bemehlten Unterlage fingerdick ausrollen. In etwa 6 x 8 cm große Stücke schneiden und nochmals 20 Minuten zugedeckt rasten lassen.

In einer Pfanne etwas Öl erhitzen und die Golatschen beidseitig goldgelb ausbacken. Die Teigstücke sollten dabei allerdings nicht schwimmen, sondern den Pfannenboden berühren. Auf Küchenrolle abtropfen lassen, leicht salzen und schon sind die Golatschen fertig zum Servieren!

Brotgolatschen fertig 8.2018

Mit weniger als  der halben Menge gemacht, sehen diese Brotgolatschen einfach zum Anbeißen aus!

 

Tipps

- Hinsichtlich der Menge habe ich Ihnen schon in der Einleitung mindestens eine Halbierung empfohlen

- Den Sauerteig können Sie auch ganz weglassen. Der Vorteil ist, dass die Golatschen dann besser aufgehen. Allerdings müssen Sie in diesem

  Fall auf den leicht säuerlichen Geschmack verzichten.

- Man kann die Golatschen nicht nur als Beilage zu Fleisch oder Gegrilltem essen, sondern natürlich auch einfach so, zu einem kühlen Bier

  oder einem guten Glas Weißwein!