Heckmann kocht!

Sie können in beide Richtungen durch einfaches anklicken der Tabellenüberschriften sortieren nach:

> Alphabet (Titel)

> Aktualität (Veröffentlichkeitsdatum)

> Beliebtheit (Zugriffe)

Biskuittorte mit Topfencreme und Fruchtspiegel

Biskuittorte mit Topfen-Marillen-Creme und Fruchtspiegel

Dieses Rezept stammt aus der Zeitschrift Servus, Rubrik Gute Küche - Frisch aus dem Ofen, und heisst dort "Biskuittorte mit Topfen-Pfirsich-Creme und Fruchtspiegel. Ich habe es gesehen, durchgelesen und sofort beschlossen, es bei der nächsten Gelegenheit auszuprobieren. Diese ergab sich bei der Geburtstagsfeier meiner ehmaligen Schwiegertochter Alexandra Mitte Oktober, der ich eine Torte zugesagt hatte. Nur stand ich vor dem Problem, dass es zu dieser Jahreszeit die im Rezept vorgesehen frischen Pfirische nicht mehr gibt. So habe ich kurzerhand auf Marillen umgesattelt und diese in dreifacher Form verwendet: Als Marmelade zum Füllen des Bodens, als Kompott aus der Dose für die Creme und als Marillenröster für den Fruchtspiegel. Das Ergebnis konnte sich sowohl sehen und auch schmecken lassen!

Die angegebenen Mengen reichen für eine Tortenform mit 24 cm Durchmesser. Der Zeitaufwand beträgt etwa 1 1/2 Stunden, dazu kommt noch eine Kühlzeit von etwas 2 Stunden.

Biskuittorte fertig besser 1 jpg

       Mein Beitrag zur Geburtstagsfeier::Eine frisch-fruchtige Biskuittorte mit Topfen-Marillen-Creme und Fruchtspiegel

 

Zutaten

Für den Teig:

- 4 Eier

- 120 g Zucker

- 2 EL ÖL

- 120 g Mehl

- 15 g Kakaopulver

- ca. 8 g Backpulver

- optional: Marillenmarmelade

 

Für die Creme:

- 250 g Topfen 20%

- 50 g Staubzucker

- 50 g Sauerrahm

- Saft einer halben Zitrone

- 3 Pkg. Sahnesteif

- 250 g Schlagobers

- 200-250 g Marillen (aus der Dose) 

 

Für den Fruchtspiegel

- 1 Glas Marillenröster

- 3-4 Blatt Gelatine

Biskuittorte Zutaten Biskuittorte Zubereitung 1 jpg

Alle Zutaten für Teig, Creme und Marillenspiegel                        Tortenboden nach dem Backen und fertige Topfencreme

Zubereitung

Tortenform (24 cm) mit Backpapier auskleiden oder gut ausbuttern (Alternative: Backtrennspary) und mit Mehl stauben. Backofen auf 180 ° vorheizen. Marillendose öffnen, Früchte auf ein Sieb geben und gut abtropfen lassen.

Eier und Zucker mindestens 5 Minuten schaumig schlagen, bis die Masse hell wird. Dann das Öl einrühren. Mehl, Kakao und Backpulver vermischen und löffelweise unterheben, bis das ganze Mehl gut eingearbeitet ist. Diesen Arbeitsgang kann man sehr praktisch mit einer Küchenmaschine erledigen.

Die Masse in der Tortenform verteilen und ca. 35 Minuten bei 180 ° im vorgeheizten Backrohr backen. Den Boden abkühlen lassen, aus der Tortenform nehmen, durchschneiden und mit Marillenmarmelade füllen. Dann wieder zusammensetzen und den Tortenring darübergeben.

Biskuittorte Zubereitung 2 jpg Biskuittorte Zubereitung 3 jpg

                 Biskuittorte mit Topfen-Marillen-Creme                                     Abschluss mit einem gelierten Marillenpüree 

Für die Creme den Topfen mit Staubzucker, Sauerrahm, Zitronensaft und 2 Packungen Sahnesteif vermischen. Den Schlagobers mit 1 Packung Sahnesteif laut Packungsanleitung steif schlagen. Die gut abgetropften Marillen in kleine Stücke schneiden und in die Topfencreme einrühren. Dann das Schlagobers unterheben und die fertige Creme auf der Torte verteilen.

Für den Fruchtspiegel die Gelatine nach Packungsanleitung zubereiten, d.h. zuerst ca. 5 Minuten in etwas kaltem Wasser einweichen, ausdrücken und dann in etwas warmen Wasser auflösen. Den Marillenröster langsam in die Gelatine einrühren, nicht umgekehrt! Das fertige Marillenpüree auf der Torte gleichmäßig verteilen und diese dann für etwa 2 Stunden kalt stellen. Vor dem Servieren denTortenring entfernen und die Creme mit einem in warmes Wasser getauchten Messer rundherum nochmals glatt streichen.

Biskuittorte fertig mit Spritzkerze jpg Biskuittorte fertig mit Kaffee jpg

           Hoch soll sie leben!                      Passt ausgezeichnet zur Kaffeejause, könnte auch mit Schlag serviert werden

 

Tipps

- natürlich eignen sich für diese Torte auch Pfirische und andere Früchte, sowohl frisch als auch aus der Dose

- Sie können den Marillenröster gerne ganz weglassen und einfach eine größere Dose Marillen kaufen. Davon dann einen Teil wie      beschrieben für die Creme verwenden, und den anderen - kleingeschnittene Früchte mit etwas Saft oder überhaupt gleich püriert -        für den Fruchtspiegel

- die Torte ist insgesamt nicht übermäßig süß, man kann sie sehr gut mit gesüßtem Schlagobers servieren

- dazu passt naürlich Kaffee, aber auch - wie bei unserer Geburtstagsfeier - ein Moscato d´Asti (oder ein Asti-Spumante).