Heckmann kocht!

Big Green Egg

Ein „Großes Grünes Ei“ in Kematen

 

„Ihr müsst unbedingt vor Ostern noch einmal zum Abendessen kommen“, meinte mein Freund Joe, „noch bevor wir zu unserem Badeurlaub nach Hurgada abreisen“. Auf die Frage nach dem Anlass und warum diese Eile bekam ich nur die kryptische Antwort „es gibt eine Überraschung“.

 

Trotz des relativ schlechten Wetters erwarteten uns beim Aussteigen aus dem Auto schon eine zarte Rauchfahne und ein feiner Grillgeruch, die beide aus dem kleinen Garten des Reihenhauses kamen. Dort stand sie dann auch, die Überraschung: Ein funkelnagelneuer Big Green Egg, allerdings in rot. Dieses amerikanische, multifunktionale BBQ-Wunder aus Keramik hatte also auch seinen Weg nach Kematen gefunden. Und er wurde gleich standesgemäß eingeweiht.

 

Es gab keine Vorspeise, dafür aber zwei auf bzw. im neuen Griller zubereitete Hauptspeisen. Den Anfang machte ein asiatisch gewürzter Lachs gegart auf Zedernholzbrettchen. Dazu in Alufolie gebratene Kartoffel, gefüllt mit Kräutern und umwickelt mit Speck. Und natürlich eine Dipp-Sauce und Salat. Das zweite Gericht war ein mit Spinat gefüllter Hasenrücken mit Wildreis, zart und köstlich. Und als Nachspeise dann traditionelle, in der Pfanne auf dem Herd zubereitete Palatschinken mit Topfen und Marmelade. Und weil den gesamten bisherigen Abend nur Weißwein gepasst hatte (ein kräftiger Vernaccia die San Gimignano und ein ebenfalls voller Chenin blanc aus Südafrika), gab es zum Abschluss noch Käse mit einem guten Roten aus dem Piemont.

 

  

 

     Lachs und Folienkartoffel im roten Big Green Egg                       Der mit Spinat gefüllte Hase mit Wildreis