Heckmann kocht!

Georgs Geburtstagsfeier 2021 mit Familie

Steinbock &Babyelefant

Alle guten Dinge sind drei:

Willkommen zu Georgs Familien-Geburtstagsdinner

am 23. Jänner 2021

Die letzte meiner insgesamt drei heurigen Geburtstagsfeiern war die im Kreise der Familie. Diese half auch tatkräftig mit, von der Zitronen-Tarte die unsere liebe Nichte Ruth zur Kaffejause am Nachmittag mitgebracht hatte, bis zum großen Abwasch nach dem Festmahl. Für unser Menü hatte ich wieder die schon zuletzt so bewährte Mischung aus bereits Bekanntem und ganz Neuem gewählt. Ganz neu war der Kartoffel-Pastinakstampf mit Räucherlachs nach einem Rezept aus der Küchenschlacht von Johann Lafer. Er war zwar etwas aufwändig in der Vorbereitung, erwies sich aber vor allem als ein absoluter Eyecatcher. Und nachdem bei uns nicht alle Fisch mögen, gab es als Alternative zur Räucherlachsrose mt Kaviar auch eine Variante mit gefüllten Oliven. Und neu war auch die gebratene und gefüllte Gans, die ich vorher gekocht hatte. Sie ist dann erstens nicht so fett, zweitens viel schneller fertig gebraten und drittens mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit auch durch. Zum Ganserl gab es auch drei verschiednen Knödel: Servietten-Semmelknödel, , Kartoffelknödel mit Maronen-Speckfülle und die Semmelknödelfülle für die Gans mit den Innereien und mit Petersielie. Chaquin a son gout! Von den beiden letzten Feiern hatte ich den gefüllten Kürbis und das Parfait glacé Grand Marnier mit einigen süßen Schmankerln meiner Gattin - wie z.B. selbstgemachte Schokolade - übernommen.

Getrunken haben wir diesmal vor allem Wein, wobei der Pizzolato Rosé staubtrocken war und uns so gut geschmeckt hat, dass ich zur Vorspeise noch einen zusätzlichen Weissen einschieben musste. Mit einem Lugana vom Gardasee machte ich dabei einen echten Glücksgriff. Der trockene und kräftige Trebbiano aus dem Weinanbaugebiet Lugana begleitete uns perfekt vom Aperitif bis zur Gans. Von den beiden Roten war der Merlot aus dem Burgenland der mit Abstand kräftigere, aber auch der Chianti gefiel ganz gut. Diemal reichte es auch zu einem Asti Spumante dolce zum Dessert und anschließend zu einem süßen aber starken Legendario on the rocks aus Kuba.

Zitronentarte 1 Zitronentarte Teller 1jpg

             Start am Nachmittag mit Kaffee und Kuchen: Erfrischende französische Zitronen-Tarte von Nichte Ruth

Zum Aperitif

Köstlicher Kartoffelstampf mit Räucherlachs und Kaviar oder Olive

Kartoffel-Pastinakenstampf mit Räucherlachsrose/Olive und Wasabi-Crème fraiche

Pizzolato Vino Biologico, Spumante Rosé extra dry, Cantina Pizzolato, Villorba, Italia

 RuthMC Vorspeise 1 Vorspeise serviert 1

Ruth & Christian stellen die Vorspeise zusammmen: Einfacher Kartoffelstampf         mit Lachs und Kaviar oder Oliven

Vorspeise

Verblüffender Kürbis-Eintopf

Mit Bergkäse, Frühlingszwiebeln und Weißbrot gefüllter Kürbis mit Grünem Salat

Merlot Qualitätswein 2014, Weinbau Schweifer, Eisenstadt, Burgenland

Kürbis serv. 1 Kürbis serv. 2

                Gefüllter Kürbis                             Mit Bergkäse, Frühlingszwiebeln, Weißbrot und Petersilie gefüllter Kürbis

Hauptspeis

Saftige, gebratene & gefüllte junge Gans

Mit Semmelfülle gestopfte, gebratene Gans mit Roten Rüben & Kohlsprossen

Kartoffelknödel mit Maronenfülle sowie Gurken- und Krautsalat

Cabernet Sauvignon 2012, Barrique Rouge, La Jasse, Combaillaux, Frankreich

Ulrico Chianti Riserva 2014 DOCG, E.C. Toggenburg, Tavernelle, Toskana

MC Gansl 1 MCFam. Gansl 2

Die Gans wird fachmännisch zerlegt           Christian serviert den Hauptgang: Eine gebratene und gefüllte Gans 

Dessert

Herrlich-geistiges Parfait mit Orangennoten

Parfait glacé Grand Marnier mit Schlagobers & Nugatcreme

Erlesenes Gebäck & Schokolade

ASTI Aromatic Sparkling Wine DOCG, Dolce, Martini, Turin

oder einfach einen Grand Marnier on the rocks

Mo.Koch.Parfait in der Gefriertruhe jpg Parfait GM 2  

 Das Parfait glacé Gand Marnier wartet schon in der Gefriertruhe         auf seinen großen Auftrit mit Obers und Orangen       

 

Kaffee & Digestif 

 

Selbstverständlich ist zu allen Gängen auch eine Auswahl verschiedenster Biere (Hirter, Linzer, Stiegl, etc.) verfügbar.

 

 

 

 

Georgs Geburtstagsfeier zum Zweiten

 Steinbock    &  Babyelefant

Willkommen zu Georgs

Best Friends-Geburtstagsdinner 

am 16. Jänner 2021

 

 Panorama Runde 1

Die Geburtstagsrunde - ohne Koch & Geburtstagskind - nach getaner Arbeit beim abschließenden Digestif & Kaffee

Eine kleine aber feine Runde war zum Abendessen zur zweiten Feier meines Geburtstages gekommen. Und schon wie bei der ersten Runde setzte sich das Menü aus einigen Highlights aus der letzten Zeit sowie einigen neuen Gängen zusammen. Relativ neu waren die zum Aperitif servierten Lachs-Tartar-Pralinen, die ich zum letzten Mal vor drei Jahren im Rahmen einer Kochwshow mit Vertretern der Ofteringer Wirtschaftstreibenden gemacht habe. Mit einem Glas Prosecco waren sie der perfekte Beginn für dieses Essen. Und ganz neu war der geschmorte Rücken vom Iberico-Schwein mit mediterraner Polenta und ebensolchem Tomaten-Fisolensalat. Aus der letzten Zeit bereits bekannt war der als Vorspeise auf den Tisch gebrachte gratinierte Karfiol mit den gedämpften Forellenspießen sowie das Limettenespuma mit Himbeeren.

An die zu den einzelnen  Gängen vorgesehenen Getränke habern wir uns wiederum nicht ganz gehalten. Beim Prosecco und beim Sauvignon Blanc - der übrigens ganz ausgezeichnet war - hat es ja noch geklappt. Dann allerdings wurde hauptsächlich Bier getrunken, und außer Programm mit einem Crognolo Sette Ponte IGT eine Rotwein-Cuvée aus dem Jahr 1999 aus der Toskana verkostet, die ihren Höhepunkt bereits etwas überschritten hatte. Zur Nachspeise und als Digestif passte ein mit Grappa angesetzter Nussgeist (grappa alle noci), den ich erst vor ein paar Tagen von einem guten Freund aus Unterholz erhalten hatte, ausgezeichnet.

Jetzt habe ich Sie aber lange genug auf die Folter gespannt, hier nun das Menü dieses Abends:

Zum Aperitif

Köstliche Pralinen einmal ganz anders

Pralinen aus Räucherlachs-Tartar auf gerösteten Baguettescheiben

Valdo, Prosecco di Treviso DOC Extra Dry, Valdobbiadene, Italien

Lachspralinen Joe Monika serviert Karfiol

    Pralinen aus Räucherlachs-Tartar auf gerösteten Baguettescheiben         Der Karfiol mit den Forellen wird serviert

Vorspeise

Verblüffende Kombination von Karfiol mit Forelle

Gratinierter Karfiol mit auf Earl Grey Tee gedämpften Forellenspießen,

Dill-Dip, Bratkartoffeln und grünem Salat

Sauvignon Blanc 2015, Weingut Gmeiner, Purbach, Neusiedlersee Hügelland

Karfiol Fo9relle Joe Iberico m. Plenta Joe

   Gratinierter Karfiol mit gedämpften Forellenspißen               Geschmorter Iberico-Schweinerücken mit Polenta

Hauptspeise

Berückendes vom spanischen Schwein

Geschmorter Iberico-Schweinerücken

mit mediterraner Polenta und Tomaten-Fisolensalat,

Rioja Julian Madrid Reserva 2015 DOC, Bodegas Casaprimicia, Laguardia, Spanien

Ulrico Chianti Riserva 2014 DOCG, Graf Toggenburg, Tavernelle, Toskana

Tischn mit Michi  Espuma Joe

          Die Gastgeber im Gespräch mit Michi beim Digestif                                  Zum Dessert Limettenespuma

Dessert

Freudiger & cremiger Genuss

Limettenespuma mit Himbeeren und Oreo-Keksen

ASTI Aromatic Sparkling Wine DOCG, Dolce, Martini, Turin

 

Kaffee & Digestif

 

Selbstverständlich ist zu allen Gängen eine Auswahl verschiedenster Biere (Wieselburger, Linzer, Stiegl, etc.) verfügbar.

Babyelefant

Geburtstagsdinner mit Nachbarn und Freunden

Willkommen zu Georgs erstem Geburtstagsdinner

am 9. Jänner 2021

Babyelefant Geb.Tafel 2 Steinbock

Die Feiern zu meinem heurigen Geburtstag werden alle unter zwei Zeichen stehen: Unter jenem des Steinbocks als mein Sternzeichen und unter dem des Babyelefanten als mahnendes Symbol an die aktuelle Situation. Man kann es auch schon an der von meiner Gattin festlich gedeckten Tafel sehen, dass die erste Feier - zumindest von der Anzahl der Gäste aus gesehen - kein großes Festessen war. Wobei allerdings zwei gute Freunden - nicht wegen Corona aber doch krankheitsbedingt - leider absagen mussten. Dennoch habe ich mein geplantes Menü so gut wie unverändert vorbereitet. Es hat also vom Essen her durchaus einen "großen" Festschmaus gegeben, und der hat unseren beiden Nachbarn und uns auch ausgezeichnet geschmeckt.

Bei der Zusammenstellung meiner Menüs gibt es meist eine Mischung aus Neuem und Bewährtem. Aus Rezepten von Gerichten, die ich vor kurzem bei Freunden oder in einem Restaurant gegessen habe, und aus solchen, die ich in einer der zahlreichen Kochsendungen im Fernsehen gesehen und die meine Aufmerksamkeit erregt haben. Dazu kommt dann das eine oder andere Mal auch ein Rezept aus einer Zeitschrift bzw. Zeitung, oder aus einem meiner neuen Kochbücher, die ich immer wieder geschenkt bekomme. So war es auch in diesem Fall. Den gefüllten Kürbis und das Parfait glacé Grand Marnier hatten wir erst vor einer guten Woche im Rahmen eines Silvester-Dinners bei Freunden serviert bekommen. Die Fischsuppe mit dem Spinat-Räucherlachs-Strudel ist mehr oder weniger eine eigene Kreation, ich hatte einfach noch einen guten Lachs auf Vorrat. Und das Hasenragout-Rezept stammt größtenteils aus einem Kochbuch von Toni Mörwald zum Thema Wild. Aber nur größtenteils, wobei mich die Beilagen - rote Rüben anstelle des sonst üblichen Blaukrauts und Champignons mit Thymian sowie die mit Maronen gefüllten Kartoffelknödel ganz besonders gereizt haben. Die Feldhasenkeulen waren übrigens gebeizt, aber nicht in einer allgemein üblichen Rotweinbeize, sondern in einer Milch-Joghurt-Mischung. Dadurch wird das Fleisch zart bzw. mürbe, nimmt aber nicht den penetranten Beizgeschmack an. Die Hasenkeulen habe ich nach dem Beizen ausgelöst und das "schöne" Fleisch zu unserem Ragout verarbeitet. Aus den Fleischresten der abgfieselten Knochen und dem kleingeschnittenen Gemüse wurde eine köstlichen Haseneinmachsuppe. Sie wurde vorläufig in Gläser abgefüllt und eingefroren und kommt später einmal mit Rahm verfeinert und mit eingekochtem Reis auf den Tisch.

Die Rezepte für den gefüllten Kürbis und für das Parfait gibt es demnächst im Rezeptteil.

Fischsuppe 1 Kürbis serviert. 2jpg

Suppe mit Spinat-Lachsstrudel, Fisch- und Gemüseeinlage              Hokkaido gefüllt mit Weißbrot und Bergkäse

Hier ist der komplette Menüplan inklusive der Getränke, an die wir uns nicht genau geklammert haben. Da meine Nachbarn nach dem Aperitif auf Bier umgestiegen sind, blieb mir zum Kürbis und zum  Hasen der Zweigelt. Das erwies sich nicht unbedingt als Nachteil. Und zur Nachspeise haben wir sehr gut passend einen Grand Marnier mit ein bisschen Eis probiert. Auch der abschließende Digestif blieb auf dieser Linie: Ein kräftiger aber süßer Legendario-Rum on the rocks aus Kuba!

 

Zum Aperitif und für die Anwärmung des Magerls

Köstliche Fischsuppe

Fischsuppe mit Räucherlachs-Spinatstrudel

Grüner Veltliner Sparkling, Weinhof Sax, Langenlois Kamptal

 

Vorspeise

Verblüffender Kürbis-Eintopf mit Bergkäse

Gefüllter Kürbis mit Grünem Salat

Zweigelt Qualitätswein 2015, Weinbau Schweifer, Eisenstadt, Burgenland

 

Hauptspeise

Zartes Ragout vom gebeizten Feldhasen mit Roten Rüben und Salat

Geschmorte Keulen vom Wildhasen mit Roten Rüben & Champignons

Kartoffelknödel mit Maronenfülle und Gurkensalat

Cabernet Sauvignon 2012, Barrique Rouge, La Jasse, Combaillaux, Frankreich

Zubereitung eingefüllt  serviert 2 mit Kuchen und GM

        Der Aufwand lohnt sich allemal: Grand-Marnier-Parfait                  Serviert mit Schokoladekuchen und Orangenlikör

 

Dessert

Herrlich-geistiges Parfait mit Orangennoten

Parfait glacé Grand Marnier mit Schlagobers

Schokoglasur und Eiklarkuchen

ASTI Aromatic Sparkling Wine DOCG, Dolce, Martini, Turin

 

Kaffee & Digestif

 

Selbstverständlich ist zu allen Gängen auch eine Auswahl verschiedenster

Biere (Wieselburger, Linzer, Stiegl, etc.) verfügbar.

Kekserlbacken

Kekserlbacken

Rumaer Familientradition neu belebt

Kekserlvielfalt CIMG0916 

Aus dem verschiedenen Kleingebäck - vom Nugatkipferl bis zum Lononer Stangerl        wird ein festlicher Keksteller

Wie in nahezu jedem österreichischen Haushalt wurde auch bei den „Rumaern“ - meine Vorfahren stammen aus Ruma, einer kleinen Stadt zwischen Donau und Save in der Nähe von Belgrad in Serbien - vor Weihnachten eifrig gebacken. Diese Bäckereien wurden traditionell als Nachtisch zum festlichen Weihnachtsessen am Christtag gereicht. In manchen Bauernhäusern gab es eine Vielzahl solcher Köstlichkeiten, deren Rezepte Sie auch im Kochbuch „Rumaer Küche - einst und jetzt“, welches beim Heimat- und Trachtenverein Ruma in Traun/O.Ö., erhältlich ist, finden.

Keksrlschlacht Beginn 1 Kekserl 12.20 Ruth MC 2

      Das Team ist bereit, die Schlacht kann beginnen!                 Kennen ihr Geschäft: Nichte Ruth & Sohn Christian

Im Besonderen hat meine bereits verstorbene Mutter, eine begnadete Köchin und Kuchenbäckerin, diese Tradition nach Österreich mitgenommen. Die alten Rezepte wurden verfeinert und durch die eine oder andere österreichische Köstlichkeit ergänzt. Wir durften ihr von kindesauf helfen und konnten uns dabei viel „abschauen“. Heute wird dieser Brauch in unserem Haushalt fortgesetzt. Die ganze Familie trifft sich meist am zweiten Samstag im Dezember in unserer großen Küche im Keller, um ausreichend Vorräte für die Weihnachtsfeiertage herzustellen. Dort haben wir genug Platz, alle erforderlichen Küchenutensilien und vor allem zwei Backherde bzw. -rohre.

 Kekserl 12.20 Elena Moritz jpg Kekserlschlacht Elena Monika Ruth

         Spielerisch & innovativ: Enkelin Elena und Moritz, unser Neuer             Gattin Monika mit Nichte Lea & Elena

Im Vorfeld sucht sich jedes Familienmitglied 3-4 Rezepte aus, und meine Gattin übernimmt dann den Einkauf bzw. die Bereitstellung der erforderlichen Zutaten. Es sind ohnehin jedes Jahr ohnehin so gut wie immer dieselben Sorten, wie z. B. Vanille- und Nugatkipferl, Gerbaud-Schnitten, Florentiner, Zitronensterne, Londoner-Stangerl, Linzer Augen, Burgenländer-Kipferl, Schneewürfel, und noch einige andere mehr. Ich bin an diesem Tag sowohl für das Mittag- als auch für das Abendessen der Back-Crew verantwortlich. Mittags gibt es meist etwas Einfacheres wie z.B. einen Würsteltopf, Bratwürstel mit Sauerkraut oder ein Kartoffelgulasch oder ähnliches. Abends dann eine kräftige Suppe und ein „Krumbira im Blech“, einen traditionelle Rumaer Kartoffelauflauf mit Kraut- und grünem Salat.

DSC01894 Linzer Augern klein

          Schmeißls Lebkuchen zum Ausrollen von Georg                     Teamarbeit:  Linzer Augen und Zitronensterne

Aber auch ich leiste meinen Beitrag zum „Kleingebäck“, habe ich doch bei einigen Meistern dieses Faches, wie z.B. bei Franz Schmeißl, gelernt. Ich backe schon Tage vor dem Kekserl-Samstag die eine oder andere spezielle Sorte, und in der Woche danach versuche ich noch übriggebliebene Zutaten wie z.B. Eier oder Eiklar, Mehl, Kokosflocken, Kuvertüre, etc., zu verarbeiten. So habe ich zum heurigen Keksvorrat u.a. Kokosbusserl, Eiklar- und Kürbiskernkipferl, Lebkuchen, Brabanter-Krapferl, Agnesien, Eisenbahner, Birnenkonfekt und gefüllte Oblaten beigetragen.

CIMG3630 Kekserlteller Geschenk 1 

Aus Florentinern, Linzer Augen, Eisenbahnern und Zimtsternen      kann auch ein schöner Geschenksteller werden!

Das Ergebnis all dieser Bemühungen wird - nachdem es verkostet und kommentiert wurde - fachmännisch in die verschiedensten Keksdosen verstaut. Die Mitglieder des Backteams nehmen sich natürlich ihren individuell zusammen gestellten Kekserlvorrat gleich mit nach Hause. Dieser kann zwischendurch jederzeit auch gerne nachgefüllt bzw. ergänzt werden. Gute Freunde und Bekannte wie z.B. ehemalige Bürokollegen oder die Nachbarn bekommen ebenfalls ihre kleine persönliche Ration. Und die schönsten Kekserlteller gibt es dann natürlich bei den gemeinsamen Familienfeiern, von Weihnachten bis zu meinem Geburtstag Anfang Jänner. Dazu passt so gut wie immer Kaffee und mein selbstgemachter tschechischer Eierlikör, und manchmal auch ein süßer oder halbtrockener Sekt oder Spumante.

20201212 124026 resized Krumbira im Blech

     Zum Mittagessen Kürbis-Kartoffelgulasch und                       am Abend traditionell "Krumbira im Blech"

 

Schlachten - Saustechen und Wursten

Der Beginn der Vorweihnachtszeit

Ein alljährlicher Vorbote der Festtage: Das Schlachten

Bei meinen „volksdeutschen“ Eltern, die von einem Bauernhof aus Ruma in der Nähe von Neusatz bei Belgrad stammten, stand das Schlachten im Mittelpunkt der Vorratswirtschaft und am Beginn des Brauchtums im Jahr. Es fand aus zwei Gründen immer Anfang Dezember statt. Zum ersten war es um diese Jahreszeit schon ausreichend kalt für das natürliche Kühlen der Schlachtprodukte, denn Kühlschränke oder gar Gefriertruhen gab es damals noch nicht. Und zum zweiten standen die Festtage vor der Tür, für die man sich ausreichend mit Fleisch und Wurst eindecken musste. An diesem Brauch halten wir auch heute noch fest, selbst wenn ein großer Teil des Schlachtgeschehens, vor allem das eigentliche „Saustechen“, natürlich schon lange zum Lieferanten unseres Bioschweines und/oder zum Fleischhauer ausgelagert wurde.

IMG 20201206 WA0003 Sau 1 11.2020

     Ein Bild vom Hofbesitzer Binder aus Wallern             Die glücklichen Schweine vom Obergschwendtnerhof

So war es auch heuer wieder am ersten Dezember-Wochenende so weit. Das blutrünstige Schlacht-Team hatte sich bei und zuhause versammelt und den Tag mit einem gemeinsamen Frühstück begonnen. Ein halbes, geschlachtetes Schwein, das bereits in mehr oder weniger große Teile zerlegt war, kalt bzw. gut abgehangen, wartete bereits auf uns. Die Arbeit der Schlachthelfer konzentrierte sich daher auf die Zerlegung im Detail und auf das „Wursten“. Zunächst wurden die größeren Stücke sorgfältig ausgelöst, sie waren zum Einsuren und dann entweder als Weihnachts- bzw. Neujahrsbraten oder zum Selchen bestimmt. Einige Teile wie z.B. die Stelzen, die Ripperl, der Lungenbraten, sowie einige Schnitzel und Kottelets, wurden auch gleich fachmännisch vakuumverpackt und beschriftet und wanderten in die Tiefkühltruhe.

Gruppe 1a Köchinnen Ruth Mo

Die Schlachthelfer stoßen auf gutes Gelingen an       Gattin Monika & Nichte Ruth - unsere Crew in der Küche

Dann wurde das übrige Fleisch nach althergebrachtem Bauch verarbeitet und die Teile für die Bratwurst (Banater Wurst), die Blutwurst, den Schwartlmagen (Presswurst) und die Sulz zerlegt. Die sogenannte Rumaer Bratwurst wird ‚“kalt" hergestellt, d.h. das Fleisch wird roh faschiert, mit Knoblauch und Gewürzen gut vermischt, und mittels einer Wurstspritze in die dünnen Därme gefüllt. Das übrige Fleisch und v.a. die Schwarten werden normalerweise in einem heißen Kessel weichgekocht.

Wir haben heuer Corona-bedingt den ganzen Prozess etwas abgekürzt und vereinfacht. Unser sogenanntes „Kesselhaus“ wurde nicht in Betrieb genommen, und auf die Herstellung der traditionellen Blutwurst (Blunzn) wurde verzichtet. Zwei kleine Schwartlmagen und ein bisschen Sulz haben wir aber schon gemacht, es wäre ja schade um die guten Schwarteln, den Sauschädel (Schweinskopf), die Nieren u. noch vieles andere mehr gewesen. Dazu haben wir unseren „Sparherd“ angeheizt und ein paar große Töpfe mit Wasser aufgesetzt. Und wir haben auch auf das „Schmalzauslassen“ nicht verzichtet und die die Speckwürfel zu köstlichen Grammeln verarbeitet. Die Stücke für die Selchkammer wurden eingesalzen und zum Suren im Fleischfass verstaut.

MC Moritz Mo Joe Christa beim VAC 2

Das Wurstbrät wird im Wäscheschaffel gemischt              Christa & Joe beim Portionnieren und Vakuumieren

Damit waren wir bereits bis zum etwas späteren Mittagessen mehr oder weniger fertig. Dieses „Sautanz“ genannte Mahl bestand wie immer aus einer sauren Suppe mit Fleisch und Innereien, zu der „Saures“ (Senfgurken, eingelegte Pfefferoni und gefüllte Paprika) sowie Brot gereicht wurde. Frisch geratenen Leber mit gehacktem Knoblauch sowie gebratene Ripperl und Fleisch ergänzten das ohnehin bereits üppige Mahl. Und da wir ja auf das Abendessen verzichteten und die Bratwürste schon fertig waren, wurden auch diese gleich verkostet. Beim gemeinsamen Essen gab es die erste Manöverkritik und sowohl Lob als auch Tadel für die Schlachthelfer.

Joe MC mit Grammeln Christa putzt

      Joe beim Schmalzauslassen - Schmalz und Grammeln sind fertig        Christa schon beim Saubermachen

Es war nicht zu verdenken, dass schon während des Schlachtens am Vormittag und auch vor und nach dem Mittagessen die Schnapsflasche mehrmals die Runde gemacht hatte, schon wegen der Verdauung. Zum Essen selbst wurde Weißwein von unseren Hauslieferanten - jeweils ein Junger vom Sax aus Langenlois und einer vom Schweifer aus Großhöflein - angeboten, und natürlich Bier. Und auch mit den guten Schmerkipferln, die es immer nur am Schlachttag gibt, wurden wir von unseren Frauen verwöhnt.

Mittagessen 2 a mit Georg  chmerkipferl

Ein früher Sautanz - das Mittagessen kann beginnen         Zum Abschluß Kaffee und köstliche Schemerkipferl

So endete heuer der traditionelle Schlachttag ungewohnt früh. Aber für die „Hausleute“, meine Gattin und ich, blieben ohnehin noch genug Aufräumarbeiten für den nächsten Tag. Nicht zu vergessen die frischen Bratwürste, die gleich am Sonntagmorgen im „Rauchfang“ (in unserer Selchkammer) aufgehängt wurden. Und es dauerte nicht lange, da stieg auch bereits der erste Rauch auf. Die Bratwürste waren in einer Woche fertig geräuchert und brauchten dann noch etwas Luftrocknung. Verkostet wurden sie wie immer am Heiligen Abend - der bei uns früher ein Fasttag war - nach der Rückkehr von unserer vorweihnachtlichen Friedhofsrunde.. Dazu Schwarzbrot sowie frisch geriebenen Kren, Senf und ein Weihnachtsbock. So beginnt ein gutes das Weihnachtsfest!

20201206 123015 resized 1 Hochrücken 2

  Rumaer Bratwürste zum Räuchern aufgehängt             Aus dem Surfass::Weihnachtsbraten Hochrücken

Geburtstagsmenü 2020 für unsere Nichten

Doppelgeburtstag im Hause Heckmann

Willkommen in Mitterbachham zu Leas & Ruths Geburtstagsfeier am 19. Dezember 2020

Zwillinge

Die letzten Jahre haben wir den Geburtstag unserer beiden Nichten auf Einladung ihres Vaters = meines Bruders immer in einem guten Restaurant gefeiert. Heuer war jedoch alles anders: Mein Bruder ist im August überraschend verstorben, und die Gastronomie hat Corona-bedingt ohnehin geschlossen. So fand die Feier also bei uns zuhause statt, und ich habe - nicht ohne tatkräftige Unterstützung meiner Gattin und meiner Nichte Lea - ein viergängiges Menü zubereitet. Und das nicht ohne Motto, denn wie es sich bei einer Geburtstagsfeier für Zwillinge gehört, hat es dabei das eine oder andere auch in zwei Varianten gegeben. Und nachdem die beiden jungen Damen vom Sternzeichen her Schütze sind, was als zweites Motto noch "aufgespießt" gefragt!

Tischrunde bei Vorspeise Vorspeise Spieße besser jpg

Die Tafel ist gedeckt,. die Vorspeise serviert, also Mahlzeit!        Zum Aperitif: Früchte-Spießchen auf Mini-Mille-Feuilles

    

Zum Aperitif – zweierlei Spieße

 

Mangalitza und Zucchini Spießchen mit Früchten auf gefüllten Blätterteig-Häppchen

Cremant de Loire brut, Domaine Cray

Antoine Antier, Lussault Sur Loire, Frankreich

Karfiol mit Forellen serviert Rehragout MC serviert

Forellenspieße auf gratiniertem Karfiol      Christian verteilt die Hauptspeise: Rehragout mit Rotkraut und Salaten

 

Als Vorspeise: Blumenkohl-Igel mit aufgespießten Forellen

 

 Gratinierter Karfiol mit Dill-Rahmsauce und auf Earl Grey Tee

poschierten Forellenspießen mit Bratkartoffeln und Grünem Salat

Riesling Terrassen 2018 Kamptal DAC

Weingut Bründlmayr, Langenlois, Österreich

Rehragout mit Schupfnudeln auf Teller  Beide Torten

        Rehragout mit Schupfnudeln und gefüllten Gemüseknödeln                                   Schoko- und Kürbistorte

 

Die Hauptspeise: Wild mit zweierlei Erdäpfel-Teig-Beilagen und Rotkraut und

mindestens zwei alten und hoffentlich noch guten Rotweinen

 

Rehragout mit Rotkraut

Schupfnudeln und gefüllte Gemüseknödel, Gurkensalat

Brunello di Montalcino DOCG 2006, Argiano, Montalcino, Toskana

Barolo 2008 DOCG, Angelo Vrja, Neive-Barolo, Piemont, Italien

Schokotorte auf Teller Happy Birthday mit Torten

Köstliche Eiklar-Schoko-Nugattorte mit Schlagobers               Happy Birthday und "Hoch sollen sie leben"

 

Zum Dessert: Für jede Jubilarin eine Torte

 

Kürbistarte & Schokoladentorte

Martini Sparkling Wine Sweet DOCG, Asti, Toskana

 

Digestif & Kaffee

 

Schütze

 

 

 

 

Ein Meisterkoche mit dem Pasta Maker

Meine Philips Nudelmaschine Pastamaker

Vor fast einem Jahr habe ich sie mir zu Weihnachten (und zum darauf folgenden Geburtstag im Jänner) von meiner Familie gewünscht und natürlich auch bekommen: Eine vollautomatische Nudelmaschine. Der Preis von etwa € 200.- schien mir angesichts der im folgenden kurz zusammengefassten Argumente angemessen:

  • 250g frische Pasta können in weniger als 10 Minuten selbstgemacht werden
  • Eine integrierte Waage sorgt für einfaches Portionieren und perfekte Ergebnisse
  • Vollautomatisches Mixen, Kneten und Formen der Nudeln
  • Acht Formscheiben für Spaghetti, Penne, Lasagne und mehr gehören zur Grundausstattung
  • Die abnehmbare Teile sind spülmaschinenfest - das ermöglicht eine leichte Reinigung

  292057421    161211874

             Philips Pasta maker mit Zubehör und Rezeptbuch                      Für die Vorweihnachtszeit: Formen für die Kekserl

Ja, es stimmt wirklich, es grenzt an Zauberei. Die ausgewählten Zutaten werden einfach in die Maschine gegeben und diese übernimmt dann die weitere Zubereitung. Mithilfe einer automatischen Waage geht auch die Vorbereitung leicht von der Hand. Zudem lässt sich die Nudelmaschine leicht zusammensetzen und reinigen. Insgesamt 8 verschiedene Formaufsätze sorgen für abwechslungsreiche Nudelgerichte.  Ich habe mir gleich auch noch einige zusätzliche Extras, z.B. für die Herstellung von Kekserl, mitbestellt. Für die ersten Anregungen  - als "leckere Inspiration" bezeichnet - sorgt ein beiliegendes Rezeptbuch. 

Zutaten Start 1  Mixen von obern

    Das sind die erweiterten Zutaten mit Ei und Spinatpulver                         Das Wunderwerk beim Mixen von oben

In der kurzen aber gut verständlichen Betriebsanleitung wird die Inbetriebnahme klar und übersichtlich dargestellt. Dazu gibt es Antworten auf die FAQs, also auf die am häufigsten gestellten Fragen. Und schließlich gibt es noch ein kurze Anleitung zum Reinigen des Pasta makers.. Im Rezeptheft werden die wichtigsten Teige und ihre Zutaten erläutert. Pasta kann mit Haushaltsmehl, mit Vollkornweizenmehl, mit Hartweizengries, etc. zubereitet werden. Dazu gibt´s jeweils  eine Variante mit und eine ohne Ei. Bei allen Varianten kommt dann noch Wasser dazu. Klingt kompliziert, ist jedoch sehr einfach. Ich habe mir dann noch verschiedene biologisches Pulver aus Spinat (grün), Tomaten (gelb-orange) und roten Rübern (rot) bestellt, um meiner Pasta auch einen zusätzlichen Geschmack und einen färbigen Touch geben zu können. Hier sehen Sie zwei Beispiele dafür:

 Auswurf rot Auswurf grün

                           Tagliatelle mit roten Rüben                                                           Grüne Maccheroni mit Spinat

Der Pasta maker arbeitet effizient und - wenn man die Anweisungen in der Betriebsanleitung und auf dem Display befolgt - auch störungsfrei. Die Endprodukte sind allerdings etwas "rustikal", d.h. gröber als wenn man sich einer mechanischen Nudelmaschine bedient. Dafür haftet auch die Sauce dann besser an den Nudeln. Und ganz so einfach ist die Reinigung auch nicht, insbesondere die der verschiedenen Formen. Die frische Pasta schmeckt natürlich gut, man sollte sie auch nicht zu lange aufbewahren. Natürlich kann man sie entweder gut trocknen lassen und vakuumieren oder kurz kochen und dann einfrieren. Achtung, die Kochzeit beträgt nur wenige Minuten!

Fertigprodukte 1 Nikolausgeschenk 2

Rote und grüne Pasta, dazu jetzt noch ein gutes Sugo!            Home-made Pasta als Nikolaus-Geschenk für die Familie 

Mit dem Pasta maker kann man ganz einfach ein Kochevent mit der Familie oder mit Freunden gestalten. Jeder macht seine eigene Pasta, dazu ein passendes, gute Sugo und fertig ist die Party. Man fängt mit Seafood und Fisch an, und hört mit einem guten Rindfleisch auf. Dazu noch der jeweils passende Wein - vom Soave bis zum Chianti - und einem gelungenen italienischen Abend steht nichts mehr im Wege. Home-made Pasta - schön verpackt - eignet sich natürlich auch als Geschenk für die Familie oder für gute Freunde. Das habe ich heuer zu Nikolaus probiert und es ist sehr gut angekommen!