Heckmann kocht!

Familien-Pfingsttreffen, erster Gastgarten und erster Restaurantbesuch, und wieder einmal ein Auswärts-Frühstück. Als neues Rezept Grammel-Nudeln und als neue Kochsendung die mit der Oma!

Gastgartenpremiere in der Haltestelle z`Oftering, Wiedereröffnung in der Maxlhaid, und Frühstück bei Café & Co in Hörsching. Dazu ein neues Rezept für köstliche Grammel-Nudeln und auch wieder ein Tipp für eine neue Kochsendung auf SWR.

Pfingst. Mai 20 Rehgulasch ist serviert 3jpg Pfingst. Mai 20 Eton Mess

                     Das Rehggulasch á la Sacher ist serviert                               Zum Abschluss eine Erdbeerbombe: Eton Mess

Der Bericht über das Pfingsmenü und weitere Bilder sind in Vorbereitung!

GH H 21.5.20 GRuppenfoto jpg GH H 21.5.20 Mousse Räucherforelle

Ein schöner Abend im Gastgarten auf der Haltestelle                   Als Vor- und als Hauptspeise: Mousse von der Räucherforelle

Glück mit dem Wetter und mit dem Gasthaus hatten wir zu Christi Himmelfahrt. Wir beschlossen einen schönen Badenachmittag mit unseren Gästen im gemütlichen Gastgarten der Haltestelle z` Oftering. Bestens betreut und kulinarisch verwöhnt war das der perfekte Ausklang für einen Feiertag.

GH H 21.5.20 Nudeln Rossini  GH H 21.5.20 Milirahm Strudel jpg

Grüne "Nudeln Rossini" mit gebratner Truthahnbrust                              Milirahm-Strudel mit reichlich Schlagobers

Nicht alle haben wie ich drei Gänge Gänge gegessen, aber alle waren zufrieden. Es begann mit einer Mousse von der Räucherforelle mit Toast, fand seinen Höhepunkt in Nudeln Rossini (Linguine in Bärlauch-Pinienkern-Pesto mit gegrillten Putenstreifen), einem guten Schweinsschnitzel und einer sauren Wurst, und endete mit einem Dialog von der Schokolade, einem Milirahm-Strudel und einer Eispalatschinke (für zwei). Zum Trinken gab es Bier (Freistädter und Zwickl), einen Roten Veltliner und natürlich einen guten Kaffee zum Abschluss. Das Preis-Leistungsverhältnis mit 120 € für 4 Personen inkl. Tip war in Ordnung. Die etwas trockenen Putenbruststreifen meiner Linguine wurden durch das freundliche und aufmerksame Service mehr als kompensiert.

  Maxlhaid Gruppe 5.20 Thaicurry Maxl

   Gedeckter Tisch mit guten Freunden in der Maxlhaid             Thaicurry mit Huhn, Gemüse und Petersilienkartoffeln

Es hat lange gedauert und wir haben uns sehr darauf gefreut: Auf unseren ersten Restaurantbesuch nach der coronabedingten Sperre der gesamten Gastronomie. Und wir haben für diesen besonderen Anlass mit Christa & Joe und mit der Maxlhaid eine sorgfältige Auswahl getroffen. Am Anfang standen jedoch gleich zwei Überraschungen: Das Lokal war so gut wie leer und die Speisekarte hatte auf einer DIN A4 Seite Platz! "So richtig hochfahren werden wir erst am Montag" sagte der wie immer freundliche Kellner, "weil am Wochenende - also morgen und übermorgen - haben wir ja geschlossen!

Maxlhaid 5.20 Salzstreuer Dessertvariation Maxl

  Die Menage vorsichtshalber mitgenommen          Dessertvariation mit Himbeer-Eisknödel und Marmeladepalatschinken

Aufgrund des beschränkten Angebotes war die Auswahl schnell getroffen: Als Vorspeise entschieden wir uns für eine Suppe, also genauer gesagt zweimal für die hausgemachte Rinderbouillon - einmal mit Frittaten und einmal mit Kaspressknödel - und zweimal die Spargelcremesuppe mit Flusskrebsen. Als Hauptspeise wählten mein Freund und ich in Butterschmalz Gebackenes vom Schwein mit Pommes Frittes und Preiselbeeren: Einmal Schnitzel und einmal Cordon Bleu. Christa entschied sich für einen Blattsalat mit Schafskäse im Speckmantel und Oliven, meine Gattin für ein Rotes Thaicurry vom Huhn mit Gemüse, aber nicht mit Jasminreis, sondern mit Petersilienkartoffeln. Als Dessert standen nur zwei Gerichte zur Auswahl: 2 Stk. Himbeer-Mohn-Eisknödel vom Tichy oder 2 Stk Palatschinken mit hausgemachter Marmelade. Wir wählten von jedem etwas und hatten so ein kleines Potpourri auf dem Teller. Das wie immer perfekte Service und die Küche machten es möglich, dass Christa ein Vanilleeis mit eingelegten Früchten genießen konnte!

Noch ein Wort zu den Getränken: Wir haben sowohl den Prosecco als auch das Bernstein-Bier aus Kaltenhausen sehr genossen. Auch der Grüne Veltliner vom Frischauf aus Röschitz hat uns gut geschmeckt, und der Espresso und der Cappuccino waren natürlich in Ordnung. Bezahlt haben wir mit dem Mineralwasser insgesamt faire 140 € inkl. Trinkgeld. Und wir haben versprochen wiederzukommen. Wenn die Speisekarte wieder den normalen Umfang hat, und wenn das Wetter einen lauschigen Abend im Gastgarten zulässt. Diesmal haben uns sowohl Coroana als auch die Eisheiligen noch ziemlich zugesetzt!

Die Gasthäuser und Restaurants sind zwar in der Zwischenzeit wieder geöffnet, trotzdem gibt es von mir nach wie vor Tipps für interessante Kochsendungen im Fernsehen. Demnächst kommt wieder die Serie "Oma kocht am besten" ins Programm. Diese Reihe zeigt nicht nur fast vergessene Rezepte, sondern erzählt auch von der Verbindung zwischen den Generationen. Wenn Omas und Enkel übers Essen reden, spürt man: Es sind oft die gemeinsamen Mahlzeiten, bei denen Familienbande gefestigt werden. Das Essen der Kindheit – ein Stück Geborgenheit und Heimat. Etwas "schwäbisch", aber ich bin ja im Prinzip ein Donauschwabe! Start ist am 18.Juni, mehr erfahren Sie unter Aktuelles.

Oma kocht image 2 jpg Oma kocht Szegediner jpg

Oma kocht demnächst wieder am Donnerstag auf SWR                 Oma Christina mit Enkelin Jenny beim Szegediner Gulasch

Nach dem Abendessen in unserem Stammgasthaus Haltestelle z`Oftering haben wir auch wieder das erste Frühstück in unserem favorisierten Frühstückslokal Café & Co in Hörsching genossen. Kommende Woche wir eher "mager", erst am Wochenende wartet eine Einladung für eine private Geburtstagsfeier!

 

Aber es wird wieder Sommer, darauf freut sich

mit den besten Grüßen

 

 Georg Heckmann

Oftering, am 1. Juni 2020