Die Adventzeit hat begonnen

 

Mit Sicherheit nicht die stillste, aber die kalorienreichste Zeit des Jahres

 

 

Es ist noch nicht einmal Dezember, aber die Adventzeit hat bereits begonnen. "Advent" kommt aus dem Lateinischen und heißt soviel wie "Ankunft". Die gläubigen Menschen bereiten sich in dieser Zeit auf die Ankunft, d.h. auf die Geburt von Jesus Christus, vor. Und wir bereiten uns auch langsam vor, auf "das große Fressen" zum Weihnachtsfest. Wir werden sozusagen "angefüttert".

 

Kulinarisch ist der Advent zwar nicht unbedingt das Gelbe vom Ei, aber er hat doch einige Besonderheiten zu bieten. Kaum erholt von der Martinigans und von den Wildwochen, stürzt man sich zuallererst auf Bratwürstel mit Sauerkraut. Die gibt es garantiert auf jedem Weihnachtsmarkt, und am Bratwürstl-Sonntag zusätzlich auch noch zuhause. Na gut, werden sie sagen, Bratwürstl findet man auch im Sommer auf den Dorf- und Feuerwehrfesten sowie bei privaten Grillereien. Im Sommer schon weniger findet man aber die Bauernkrapfen mit der guten Marillenmarmelade, und schon gar nicht gibt es im Rest des Jahres die verschiedenen Heißgetränke wie Punsch, Jagatee, Glümost und -wein, Met und alle Abwandlungen davon. Auf den Weihnachtsmärkten gibt es natürlich noch zahlreiche andere Versuchungen, wie z.B. Raclette, Ofenkartoffeln, Langos, Bosner, Schmalz- und Kartoffelkäsbrote, u.v.a.m. Was besonders weh tut, sind die frühen Weihnachtskekse, denn bekanntlich sind die ersten die besten.

 

Die nächste Herausforderung neben den Weihnachstmärkten sind die zahlreichen Weihnachts- und Jahresabschlussfeiern. In der Firma, in nahezu allen Vereinen und Institutionen, von der Feuerwehr bis zum Tierheim, überall finden "kalorienschwangere" Festivitäten statt. Ich habe die ersten beiden schon hinter mir. Zwei davon - eine mit der Gemeinde und eine mit dem Siedlerverein - im lokalen Gasthaus Haltestelle z´Oftering. Es war leider nicht alles so gut wie die Somlauer Nockerl (siehe Foto unten). Dazu kommt der Adventmarkt in Oftering, wo natürlich auch der Siedlerverein und damit ich mit einem sehr gastfreundlichen Standl vertreten waren: Gyros-Weckerl, Schmalz- und Kartoffelkäsbrote, dazu Glümost, Schilcher Glühwein und Jagatee. Nicht zu vergessen unsere "heißen Maroni" mit einem Achterl vom Südtiroler Vernatsch.

 

Aber ich war ja einigermaßen gut vorbereitet auf den Advent, habe ich doch wieder einmal eine relativ asketische Woche im Vollererhof in Puch bei Hallein verbracht. Viel Sport und viel Wellness, wenig und gesund essen, kein Alkohol. Aber gut gespeist, denn der Koch hier ist ein Zauberer (siehe Fotos unten). Und dann zuhause gleich hinein in diesen anstrengenden Advent!

Gerne erinnern wir uns noch an das "Housewarming Dinner" bei unseren besten Freunden Christa & Joe. Da wurde die Küche ihres neuen Häuschens in Schiedlberg eingeweiht. Zum Einstand gab es Brot und Salz, wie es sich gehört (siehe Foto). Dann gab Gansl mit Blaukraut und Polenta, aber die eigentlichen Höhepunkte waren die Vor- und die Nachspeise: Eine köstliche Petersiliensuppe mit Maroni und eine Topfenschnitte mit Vanille.

 

Auch noch gut im Gedächtnis geblieben ist der Besuch beim "Genuss-Salon Oberösterreich" in der Landwirtschaftskammer auf der Gugl in Linz. Leider decken sich meine Eindrücke nicht mit den Jubelmeldungen der veranstaltenden Zeitung: Relativ wenig Besucher, wenig Neues (nahezu dieselben Aussteller wie vor zwei Jahren) und ein chaotisches Konzept (lange Wege, zu wenig Hinweisschilder, alles verstreut und schwer zu finden). Natürlich gibt es auch einiges zu loben: Z.B. das Rahmenprogramm, aus dem wir uns auch heuer wieder die kulinarische Physik - eine gelungene Mischung aus Kabarett, Kochen und Physikunterricht - mit Werner Gruber ausgesucht haben. Oder das Kaffehaus, das den Namen Genuss Café wirklich verdient hat, mit köstlichen Mehlspeisen und einem guten Häferlkaffee. Von den Ausstellern beeindruckten mich als "Fleischtiger" natürlich am meisten die Direktvermarkter von Schinken, Speck und Wurst, egal ob sie vom Rind, vom Lamm, vom Schwein oder von der Pute stammten. Und alles was dazugehört, vom Brot und Gebäck bis zum Chutney. Es wurden auch sehr schön anzusehende Weihnachtskekse angeboten, nur kosten konnte man sie leider nicht. "Viel Lärm um wenig" könnte man in Abwandlung eines bekannten Sprichwortes zusammenfassend über den "Markt des guten Geschmacks" sagen. Aber die Direktvermarkter aus unserem Bezirk, wie z.B. Gabi Wild-Obermayr mit ihrem Gemüsespezialitäten aus Niederneukirchen, Wilfried Hirschvogel mit seinem Cider sowie den Säften, Mösten und Edelbränden oder den "Jagerbauer" mit seinem Fischangebot aus Hofkirchen (siehe Foto) besuchen wir ohnehin direkt, wenn wir etwas brauchen. 

 

Der Blick in die Zukunft verheißt nichts Gutes, es gilt noch einiges an Arbeit zu verrichten. Weitere Weihnachts- und Geburtstagsfeiern stehen auf dem Programm. Dazu kommt unser "Saustechen & Wursten" am 10. Dezember, schließlich muss ja nach der Mette die frisch geselchte Bratwurst in den Kochtopf und am ersten Feiertag der Surbraten aus dem Fass in den Ofen! Und eine Woche später folgt unser Familein-Kekserlback-Tag, an dem ich die Verpflegung des Back-Teams, d.h. das Mittag- und Abendessen übernehme.

 

 

Georg Heckmann

 

 

Oftering, 29. November 2016

 

Kurkartoffel 2016  Schafjoghurt mit Apfel Shake

So schön kann Fasten nur im Vollererhof sein: Die tägliche Kurkartoffel zum

Abendessen (hier mit Kürbiskern-Dipp) und als Nachspeise zu Mittag ein Schaf-

joghurt mit Apfel-Shake

 

SiVO Adventmarkt 2016

Der Verkaufsstand des Siedlervereins am Adventmarkt in Oftering

 

Kaertoffelgulasch neu 2016

Anstrengende Adventzeit: Zwischendurch kocht man sich zuhause dann ein

einfaches Kartoffelgulasch (Rezept im Rezeptteil)

 

Somlauer Nockerl 2016

Ein Highlight bei den Weihnachtsfeiern im Gasthaus Haltestelle z`Oftering: Die

Somlauer Nockerl von der Dessertkarte.

 

 

Brot und Salz

Brot und Salz für Hausherrn und Chefkoch Joe beim Gansl-House Warming Dinner

 

Jagerbauer

Räucherfische, gebeizte Lachsforelle und köstliche Aufstriche beim Jagerbauer -

Ein Highlight auf dem Genuss-Salon OÖ in der Landwirtschaftskammer