Heckmann kocht!

Herrliche Herbsttage am Wasser

Ein Ausflug an den Chiemsee, schöne Tage in Opatja und viel los in Oftering

Ein ereignisreiches Wochenende liegt hinter mir, und das nicht nur wegen der Nationalratswahlen. Am Samstag hatten wir in Oftering zunächst einen prächtigen Bauernmarkt mit Kaiserwetter, zahlreichen Ausstellern, und einem ungeahnten Besucherandrang. Es wurden regionale und saisonale Spezialitäten angeboten, vom Kürbiskernöl bis zur Wildpastete, von Brot und Gebäck über Obst und Gemüse bis zu Speck, Käse und Spezialaufstrichen. Auch das kulinarische Angebot war besonders vielfältig.

IMG 20171015 WA0012 IMG 20171015 WA0011

Obst und Obstsäfte waren auch Teil des bunten Angebotes             Natürlich wurden auch handwerkliche Produkte feilgeboten

Die deftige Seite reichte von Pulled Pork über Speck-, Fleisch-, und Aufstrichbroten bis zu Schweinsbraten mit Knödeln und warmen Krautsalat und Würsteln. Für das süße Eck sorgte der Elternverein mit selbstgemachten Mehlspeisen, zusätzlich gab es köstliche Waffeln und duftende Bauernkrapfen. Auch für den Durst war - u.a. mit einer Weinstandl vom Stopfer -  bestens gesorgt. Dazu noch Live-Musik und ein Bummelzug für unsere Kleinen, was will man mehr.

 IMG 20171015 WA0007 IMG 20171015 WA0009

 Bäcker und Dorfkramer Karl Hochmair mit dem Bauernmarktbrot     Nachbar Roland Weber samt Tochter mit Kürbis-Spezialitäten

Mittags hatte ich dann einen Versorgungsauftrag: Ich war für die Verpflegung jenes Arbeitsteams verantwortlich, das beim Ausfischen des Teiches unseres Nachbarn Walter mitgeholfen hat. Wenn man die gesamte Saison über mit geräucherten Forellen verwöhnt wird, muss man sich schon entsprechend revanchieren. Das machte ich mit einem Topf voll dampfendem Ragout vom Maibock mit Semmelknödeln und grünem Salat sowie einem Zwetschenfleck und einem guten Schnapserl zum Abschluss. Noch eine letzte Bemerkung zum Ortsgeschehen bevor es in dieser Rubrik international wird: Die Wildsaison hat da und dort bereits begonnen, und ich für meinen Teil habe sie letzten Montag mit einer guten Ente im Gasthaus Haltestelle z´Oftering eröffnet.

 Mahlzeit beim Ausfischen GH Haltestelle ZOOM Hausente 

Arbeiten macht Appetit: Mittagessen beim Ausfischen am Teich      Mein Start in die Wildsaison: Eine Hausente auf der Haltestelle

Nun noch einmal zurück zu unserem dem Trip nach Istrien. Wir hatten uns vorgenommen, einen schönen Herbstausklang am Meer zu verbringen. Die Wahl ist dabei auf Opatja auf Istrien gefallen, und wir haben diese Wahl auch nicht bereut. Untergebracht in einem erst im September eröffneten und daher sehr modernen Hotel in Icici direkt an der Küste - alle Zimmer mit Balkon und Meerblick- konnten wir die wichtigsten Orte der Opatja-Rivierea - Opatja, Lovran und Volosko besichtigen und sogar einen Ausflug mit Stadtführung nach Rijeka unternehmen.

Opatja 2017 Hafenidylle Volosko Opatja 2017 Torten Kras

Hafenidylle im Fischerdorf Volosko am Anfang der Opatja-Riviera     Cappuccino und Kuchen in der Choco Bar Kras in Opatja

Im Hotel Giorgio hatten wir Halbpension, d.h. jeweils ein abwechslungsreiches und ausgiebiges Buffet zum Frühstück und zum Abendessen. Das hat sowohl Vor- als auch Nachteile. Ein wesentlicher Nachteil ist, dass man sich zum Abendessen nicht das eine oder andere nette Restaurant aussuchen kann. Man könnte theoretisch schon, aber dann würde man für das Essen nicht nur zweimal bezahlen, sondern man müsste auch jedes Mal mit dem Taxi in eine der nächsten Ortschaften fahren. So labten wir uns reichlich am Hotelbuffet, und nur bei nachmittäglichen Kaffeepausen gingen wir "fremd". Dabei war insbesondere unser Besuch in der Choco Bar Kras in Opatja beim Choclatier Nr. 1 von Kroatien erwähnenswert. Ein kurzer Bericht über diesen Trip mit ein paar weiteren Bildern ist in Vorbereitung.

Opatja 2017 Nudelbuffet Opatja 2017 Chocolatier Kras

Nudelangebot beim abendlichen Buffet im Hotel Giorgio             Choco Bar Kras an der Haupteinkaufstraße von Opatja

Schon etwas deftiger in jeder Beziehung ging es beim Wochenendausflug an den Chiemsee und nach Kufstein zu. Ein wunderschöner Samstag machte den Chiemsee und die Herrreninsel zum Erlebnis, ein weniger schöner Sonntag verhinderte dann die Auffahrt aufs Kitzbüheler Horn. Aber aus jeder Not kann man ja bekanntlich eine Tugend machen. Und so blieb unsere Reisegruppe nach der Übernachtung auch am nächsten Vormittag in Kufstein und eroberte kurzerhand mit der Zahnradbahn und zu Fuß die dortige Festung.

Schlosswirtschaft Gastgarten Mittagessen im Rittersaal der Festungswirtschaft

Bayrischer Gastgarten in der Schlosswirtschaft Herrenchiemsee    Mittagessen im Rittersaal der Festungswirtschaft in Kufstein

Am Samstag Mittag Bayrischer Biergarten mit herrlichem Sonnenschein, am Abend dann ein typisches Tiroler Abendessen im Purlepaus am Unteren Markt in Kufstein. Sonntag Frühstücksbuffet im Hotel, dann zu Mittag ein zünftiges Mittagessen im Rittersaal der Festungswirtschaft. Und damit wir nicht etwa hungrig nachhause kommen, noch eine abschließende - kalte aber nicht minder gut schmeckende - Jause im Gasthaus Mayr in Pucking. Fürwahr, nicht unbedingt ein Ausflug zum abnehmen.....

Davos 2017 Heidi Würste und Knoblauch Gerstlsuppe mit Würstchen 

Schweizer Küche einst und jetzt: Vorratskammer im Heidi-Haus und Gerstensuppe mit Würstchen im Schneider´s in Davos

Der lange angekündigte Bericht über unsere Woche in Davos in der Schweiz (siehe "Aktuelles") mit einigen zusätzlichen Bildern ist jetzt auch endlich fertig. Er hat etwas länger gedauert, weil die Reise liegt doch schon einige Zeit zurück. Gut Ding braucht Weile, ich hoffe also, Sie finden ihn auch gut! 

Ebenfalls schon etwas länger liegt die Einladung der Landgärtnerei Ehmeier in Niederpriesching in unserer Nachbargemeinde Holzhausen zum Chilifest zurück. Ich habe mich natürlich auch dort etwas umgesehen und einige "scharfe" Bilder gemacht. Unter dem Motto "Get Hot" gab es bei bestem Wetter eine Präsentation und Verkostung von Chili-Früchten der verschiedensten Sorten von mild bis wild. Dazu noch Chili-Saucen, Chili-Chutneys und Chili-Pulver aus eigener Produktion. Scharfe Speisen wie z.B. ein Gulasch von Taiskirchner Weideschwein, köstliche Schmalz- und Fleischbrote sowie Speck und Jausenwürste zum mit nachhause nehmen sorgten für den kulinarischen Rahmen.

image6 Chilifest Verkaufstisch Kräutersalz

Heiss war es nicht nur aufgrund des Schönwetters in der Landgärtnerei Ehmeier. Auch für Kräuter gab es ein spezielles Angebot.

Wer aus der bunten Chili-Welt wieder auftauchte, konnte aus dem vielfältigen Angebot an Blumen, Gestecken und Arrangements der Gärtnerei Ehmeier etwas für einen schönen Herbst aussuchen. Etwas zu warm war leider auch der vom Weinphilosophen angebotene Weißwein, sodass ich über die Weinverkostung lieber nichts sagen möchte. Was mir ein bisschen gefehlt hat, war ein Angebot an Mehlspeisen oder sonstigen Schleckereien wie z.B. ein gute Eis. Aber das Motto war ja scharf und nicht süß und hot und nicht cold......

Chilifest Werbetafel und Kürbisse Chilifest Verkaufstisch Chili 

Beim Chilifest der Landgärtnerei Ehmeier drehte sich alles um die kleinen Scharfmacher in natura und verarbeitet

Jetzt hat endgültig der Herbst begonnen, und er ist letztlich doch ein schöner geworden. Zu meinen beiden bereits angekündigten Reservierungen - eine für die Familie Mitte Oktober im Gasthaus Moser in Neuhofen (Schwerpunkt Wild), und die zweite für unsere Weinrunde im November gleich nach Martini im Landgasthof Reif in Alkoven (Schwerpunkt natürlich "Ganserl") - sind in der Zwischenzeit zwei weitere dazugekommen: Eine ganz interessante im Nepomuk in St. Florian und ein Italienischer Abend im Sky Gourmet am Flughafen. Und auch einen "herrlichen" Kochkurs werde ich wauch ieder abhalten: Mit den Herren der Ofteringer Wirtschaft Anfang November zum Thema "Fisch"!

Sie werden davon hören, das versichercht Ihnen Ihr

 

Georg Heckmann

 

Oftering, am 19. Oktober 2017