Heckmann kocht!

 Kesselheisse und Mittagsmenü Haltestelle, Stiftskeller

St. Florian, Mostjause in Herrenholz, Frühschoppen in

Marchtrenk, und Weinurlaub im Schilcherland.

Berichte von einer Geburtstagsfeier mit einer Kesselheissen, einem kleinen Business-Lunch im Gasthaus Haltestelle z´Oftering, einem Mittagessen im Stiftskeller in St. Florian, einer Einkehr bei der Jausensation Beißl in Herrenholz, einem Frühschoppen des Siedlervereins Marchtrenk und einem Kurzurlaub mit der Weinrunde im Schilcherland rund um Stainz.

 20190711 102707 resized edited IMG 1217 edited

Große Runde bei der Kesselheissen beim Gasthaus Hochmair      Geburtstagskind Heli bekommt natürlich eine schöne Torte

Letzten Donnerstag habe ich unsere Weinrunde samt Partnerinnen ins Gasthaus Hochmair auf eine Kesselheisse eingeladen. Die Runde wurde dann fast doppelt so groß wie geplant, aber das tat der Gemütlichkeit keinen Abbruch, ganz im Gegenteil. Unser Helmut - der Jüngste in unserer Weinrunde - hatte ja an diesem Tag Geburtstag. Natürlich habe ich ihm eine Torte gebacken, in diesem Fall eine Prager Nusstorte. Aufgrund der zahlreichen Gäste sind allerdings die Portionen dann etwas kleiner ausgefallen!

20190708 123055 resized edited 20190708 125503 resized edited

           Unser Mittasgsmenü Hühnercurry mit Reis                   und eine vorzügliche Scherschnitte mit Schlagobers

Der Jour fixe unserer Beratungsfirma ZOOM - Beratung durch Erfahrung findet normalerweise im Extrastüberl des Gasthauses Haltestelle z`Oftering statt. Dabei starten wir in der Regel mit dem Mittagsmenü um € 9,40, wobei es eine Suppe und eine Hauptspeise oder eine Haupt- und eine Nachspeise gibt. Beim letzten Treffen haben uns sowohl das Hühnercurry als auch die Sacherschnitte vorzüglich geschmeckt. Schauen Sie doch mal in die sensationell gemachte Homepage des Gasthauses oder noch besser gleich vor Ort in die Speisekarte!

Fleischstrudelsuppe 2a Schlemmersteak

Schon einmal besser gegessen: Die Fleischstrudelsuppe  Zu gut gemeint: Das riesige Schlemmersteak mit Käse überbacken

Ein Besuch im Stift St. Florian war das Motto des letzten Sonntags. Anlass war ein Stiftskonzert mit dem Ensemble Eurowinds, und das war von herausragender Qualität. Da war es schon von vorherein klar, dass der Stiftkeller von Familie Till nicht mithalten konnte. Aber es war die nächstgelegene Adresse, und der Gastgarten schien ja durchaus ein lauschiges Plätzchen zu sein. Leider machte aber vor allem dem Wirt das schlechte Wetter einen Strich durch die Rechnung. So hatten wir einigermaßen Probleme, trotz Reservierung unseren Tisch für 4 Personen zu bekommen und der Service lief auch ziemlich schleppend an. Aber das war bald behoben, und wir mussten nicht übermäßig lange auf unser Essen warten. Die Portionen waren größer als die Qualität, so wirklich zufrieden konnten wir nur mit dem Wiener Schnitzel vom Schwein mit Kartoffeln, Preiselbeeren und Salat vom Buffet um € 10,50 sein. Bei meiner Fleischstrudelsuppe (€ 3,50) waren weder die Suppe noch der Fleischstrudel besonders gschmackig. Und mein Schlemmersteak mit Eierschwammerln - ein Hühnerfilet mit Schinken, Käse und Eierschwammerl überbacken mit einer Ofenkartoffel mit Tzatziki - war um € 10,50 zwar von der Portion her groß und preiswert, aber keine der Komponenten war richtig gut. Über die hausgemachten Gnocchi mit Spinat und Eierschwammerl unserer Freunde (€ 10,50 je Portion) möchte ich eigentlich nichts sagen, so richtig frisch aus der Pfanne haben sie jedoch nicht ausgesehen. Noch ein Wort zur Nachspeise, dem Topfenstrudel mit Marillenröster um € 3,50. Grundsätzlich nicht schlecht, aber der Strudel unterschiedlich temperiert, von mäßig warm bis ziemlich kalt. Nicht ordentlich gewärmt in der Mikrowelle, oder? Aber der Marillenröster war wenigstens gut. Insgesamt vielleicht doch keine so gute Idee, für das Mittagessen nach dem Konzert gleich die nächstgelegene Möglichkeit auszuwählen!

safe image2  Beiss Tafel 1 Juli 2019 

Wirtsleute Monika Mülleder und Hermann Prokesch         Siedlerverein und Naturfreunde bei der Jause beim Beißl

„Es wird wieder aufgetischt“ ist das Motto der wiedereröffneten Jausenstation Beißl in Herrenholz in Scharten. Dieses Angebot der Wirtsleute Monika Mülleder und Hermann Prokesch nahmen die Naturfreunde und der Siedlerverein gerne an und kehrten gemeinsam bei diesem „Wirtshaus mit Herz“ ein. Bei einer guten Jause wie z.B. einer Essigwurst oder einem Fleisch- oder Speckbrot mit Most oder Bier und selbstgemachten Mehlspeisen wie z.B. Bauernkrapfen, gebackenen Mäusen oder einem Apfelstrudel wurde ein gemütlicher später Nachmittag verbracht.

 Beissl Brettljause 2x2 Juli 2019 Beissl Faschingskrapfen

Zweimal Langhumer Jausn für je zwei Personen um je € 16,90        Frischer Bauernkrapfen mit guter Marillenmarmelade

Obwohl sich der Gastgarten mit dem Verlauf des Abends immer mehr füllte, war der Service flink und höflich. Der Most und das Grieskirchner Bier schmeckten ausgezeichnet. Die Jausenkarte kann man als "normal" bezeichnen, es fehlt nichts wesentliches. Die Preise sind moderat, die Portionen mehr als ausreichend. Meine Essigwurst bestand - wie es sich gehört - aus einer dünn aufgeschnittenen Knacker mit roten Zwiebeln Gurkerl, Pfefferoni und einem kleinen Ei - und war im Prinzip gut. Allerdings war der Essig nicht ganz nach meinem Geschmack. Hauptkritikpunkt war aber sicherlich das Schwarzbrot, das schon etwas alt und trocken schmeckte. Zusammenfassend gesagt: Schöne, lauschige Location im Innenhof, gutes Angebot und bestes Service, hervorragendes Preis-Leistungs-Verhätnis. Ein guter Tipp für laue Sommerabende, aber bitte auf die Reservierung nicht vergessen!

Prost bei Tisch Am Buffet

Ein Prosit der Gemütlichkeit beim Frühschoppen in Marchtrenk           Anstellen  für das Mittagessen hieß es beim Buffet

Der Siedlerverein Marchtrenk hatte letzten Sonntag Ende Juni wieder zum traditionellen Frühschoppen ins Siedlervereinsheim in die Badgasse eingeladen. Geboten wurden Speis und Trank bei Live-Musik und verschiedene Unterhaltungsmöglichkeiten vor allem für Kinder. Angeboten wurde auch eine Stadtrundfahrt mit dem Oldtimer-Bus.

Seitens des Siedlervereins Oftering sind Obfrau Maria Kreindl mit Schriftführer Herbert Lauterbrunner und Obfrau-Stv. Georg Heckmann mit Gattin Monika dieser Einladung gerne gefolgt. Sie haben sich bei Surschnitzel, Schweinskotelett sowie beim Kuchenbuffet ordentlich gestärkt und die Küche zuhause an diesem Sonntag kalt gelassen!

IMG 1063 edited IMG 1090 edited

Die Highlights: Führung und Weinverkostung am Peiserhof   Gebackene Hirschnüsschen mit Parmesanpolenta beim Wassermann

Die jährliche Reise unseres Weinquartetts führte uns heuer in die Weststeiermark, genauer gesagt in die Schilcher-Region. Dort im weststeirischen Hügelland wird die Blaue Wildbacher-Rebe, aus der der Schilcher erzeugt wird, auf über 600 Hektar angebaut. Wir haben direkt an der Schilcher-Weinstraße beim Lazarus in St. Stefan ob Stainz unser Quartier aufgeschlagen, und von dort unsere Ausflüge und Verkostungstouren gemacht. Höhepunkt der Reise war sicher die Winzerjause samt Weinverkostung und Kellerführung bei Familie Strohmeier am Peiserhof in Eibiswald, wo wir uns auch ordentlich mit Wein eingedeckt haben.

IMG 1110 edited IMG 1124 edited

Frauental: Führung und Degustation in der Hofkäserei Deutschmann und gebratene Nierndln zum Mittagessen im Sorgerhof

Von den Restaurants war das Highlight zweifellos das Abendessen beim Wassermann Wirt in Stainz, der ein eigenes Wildgehege und eine eigene Fleischerei betreibt. Aber auch im Sorgerhof in Frauental an der Lassnitz – wiederum mit eigener Fleischerei - haben wir ausgezeichnet gespeist. Dazu wurden einige gut sortierte Hofläden wie den Genußhof des Weingutes Hainzl-Jauk in Frauental oder der Familie Farmer-Rabensteiner in Bad Gams besucht und dort auch eifrig eingekauft. Auch der Käse kam nicht zu kurz, er führte uns zur Hofkäserei Deutschmann nach Frauental. Eine Fahrt mit dem berühmten Flascherlzug von Stainz nach Preding durfte ebenso wie ein Ausflug in die Soboth nicht fehlen. Über diese Reise - unseren "Jakobsweg durchs Schilcherland" - gibt es einen ausführlichen Bericht unter "Aktuelles".

Diese Woche sollte sich das Wetter schrittweise bessern, es wird wieder wärmer. Das ist auch dringend notwendig, habe ich doch für Donnerstag meine ehemaligen Bürokolleginnen zur Poolparty mit Kaffee und Kuchen und einem 5-Gang-Menü eingeladen. Am Freitag steht der Sommerbaumschnitt des Siedlervereins - mit Jause - auf dem Programm, und am Samstag trifft sich bei uns die Familie. Auch da wird es ein buntes, mehrgängiges Menü geben.

Ich wünsche auch Ihnen eine abwechslungsreiche Woche

 

 

Ihr

 

Georg Heckmann

  

Oftering, am 15. Juli 2019