Heckmann kocht!

Sie können in beide Richtungen durch einfaches anklicken der Tabellenüberschriften sortieren nach:

> Alphabet (Titel)

> Aktualität (Veröffentlichkeitsdatum)

> Beliebtheit (Zugriffe)

Cassata

Cassata Siciliana

 

Meine Gattin macht uns im Sommer ab und zu eine Cassata, allerdings als „Eisbombe“. Diese hat mit der echten sizilianischen Cassata allerdings fast nur die kandierten Früchte gemeinsam. Ich wollte diese bekannteste Süßspeise Siziliens, die es traditionell zu Ostern gibt, daher einmal als Torte probieren. Der Name kommt von der Form her aus dem Arabischen, ebenso wie die Grundzutaten Zitrusfrüchte, Mandeln und Zuckerrohr. Gesagt, getan.

 

Zunächst einmal habe ich mir eine geeignete Form besorgt, und zwar in einem Spezialgeschäft für Bäckereizubehör. Das war schwierig, weil man dort ohne Gewerbeschein nicht einkaufen kann. Aber ich kann sie beruhigen: Es geht eigentlich mit jeder Form, auch mit einer normalen Tortenform. Besser ist es jedoch, wenn die Form einer Kuppel gleicht: Rund, niedrig und sich nach oben weitend. Dann habe ich mir einige Rezepte angeschaut, z.B. aus dem Internet (www.lecker.de), aus der Zeitschrift „Alice (oder www.alicekochen.de) und aus zwei meiner mehr als zahlreichen Kochbücher, „Buon Appetito Italia – Spezialitäten und Rezepte“ von Sophie Braimbridge und Jo Glynn und „Die echte italienische Küche“ von Reinhardt Hess und Sabine Selzer. Alle sind mehr oder weniger aufwändig und erfordern eine Menge an Zutaten und Arbeitsschritten und vor allem Zeit. Aber wenn man dann das fertige Ergebnis sieht, ist man sehr zufrieden und hat das Gefühl, es hat sich wirklich gelohnt!

 

Zutaten

 

Für einen (weichen) Biskuit

 

- Schale einer halben, unbehandelten Zitrone

- 4 Eier

- 120 g Zucker

- 150 g Mehl

- 1 Prise Salz

- 1 Prise Vanillezucker

- 1 TL Backpulver

 

Für die Füllung

 

- 800 g Ricotta (oder magerer Speisetopfen)

- 1/8 l Wasser

- 6 cl Maraschino-Likör oder Marsalla (oder Kirsch-Aroma ohne Alkohol)

- 150 g Zartbitter Schokolade (Kochschokolade oder Schokolade mit 70% Kakaoanteil)

- 50 g geschälte Pistazien

- 150 g kandierte Früchte

- 300 g Zucker

 

Für die Dekoration

 

- 250 g Sahne (1 Becher)

- 1 TL Vanillezucker

- 250 g schöne, kandierte Früchte

- eventuell: Zerkleinerte Pistazien

 

Zubereitung

 

Biskuit (am besten bereits am Vortag zubereiten)

 

Backofen auf 180 Grad vorheizen. 4 Eiweiss mit einer Prise Salz steifschlagen. Dann den Zucker unterrühren und schließlich die geriebene Zitronenschale und die Eigelbe unterziehen. Sie können aber gerne auch ihr persönliches Biskuitrezept verwenden.

 

a) Teigmasse auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech streichen und bei etwa 180 Grad im vorgeheiztem Ofen so lange backen, bis es eine leichte Farbe hat (ca. 25-30 Minuten). Oder

 

b) In eine Tortenfom mit einem Durchmesser von 26 cm geben und etwa 40 Minuten backen

 

Jetzt haben sie wieder zwei Möglichkeiten:

 

a) Den Biskuitteig noch warm einrollen, dann auskühlen lassen und nach Belieben füllen (Zitronen- oder Himbeermarmelade, Lemon Curd, Zitronencreme), etc. Dann in Scheiben schneiden und die mit Klarsichtfolie ausgelegte Cassata- oder Tortenform damit auslegen. Stücke dicht aneinander legen, sodass keine Zwischenräume entstehen. Genug Scheiben für den Boden = die Abdeckung aufheben. Ansonsten muss man einen extra Boden aus Biskuit oder Mürbteig machen.

 

b) Die Torte gut auskühlen lassen und in 2 -3 Schichten schneiden, mit denen man dann die Cassata-Form auslegt bzw. auch abdeckt.

 

Füllung

 

Den Ricotta in einer Schüssel cremig rühren. In einem Topf 300 g Zucker mit 1/8 l Wasser verrühren und erhitzen. Den Zucker schmelzen lassen und weiterköcheln, bis ein heller Sirup entsteht. Vom Herd nehmen und etwas abkühlen lassen. 3 cl Maraschino oder Kirsch-Aroma dazugeben und unter den Ricotta rühren. Die Zartbitter-Schokolade und die Pistazien grob hacken. Die kandierten Früchte in kleine Würfel schneiden. Alle Zutaten unter den Ricotta mischen.

 

Fertigstellung

 

Jetzt wird die Cassata- bzw. Tortenform mit einer Klarsichtfolie ausgelegt und dann der Biskuit (nach Variante a oder b) eingelegt. Er sollte dann noch mit Maraschino oder Kirsch-Aroma beträufelt werden. Dann wird die Ricottacreme eingefüllt und das Ganze mit einer Biskuitschicht (oder einem anderen Boden) abgedeckt. Auch der Boden kann wieder mit Maraschino beträufelt werden. Bei Verwendung einer konventionellen Tortenform kann auch wie bei einer normalen Torte gearbeitet werden: Tortenboden – dann eine Schicht Füllung – eine weitere Schicht Biskuit – dann wieder eine Schicht Füllung – und schließlich die letzte Abdeckung mit einem Biskuitboden.

 

Jetzt kommt die Torte für mindestens 4-5 Stunden in den Kühlschrank, sie soll schön fest werden. Dann wird sie vorsichtig aus der Form genommen, auf eine Tortenplatte gesetzt und die Klarsichtfolie abgelöst.

 

Dekoration

 

Den Schlagobers mit dem Vanillezucker sehr steif schlagen. Die Torte rundherum mit etwa ¾ der Sahne bestreichen. Den Rest in eine Spritze oder Spritztüte einfüllen und Muster aufspritzen. Mit den kandierten Früchten dekorieren und möglichst sofort (oder kaltgestellt möglichst bald) servieren.

 

Tipps

 

- Für die Dekoration eignet sich natürlich auch eine Ummantelung mit Mandelteig oder

  Marzipan, den man auch mit Lebensmittelfarbe leicht einfärben kann

 

- Die Torte kann am Schluss auch noch mit zerkleinerten Pistazien bestreut werden

- Schöne und v.a. große kandierte Früchte sind schwer zu bekommen. Ich habe sie im

  Großmarkt Pfeiffer gekauft, aber da müsste es irgendwo noch dekorativere geben....

 

 

 

Cassata 013 klein.jpgklein

Meine erste (und bisher einzige) Cassata Siciliana ist ganz gut gelungen!