Heckmann kocht!

Sie können in beide Richtungen durch einfaches anklicken der Tabellenüberschriften sortieren nach:

> Alphabet (Titel)

> Aktualität (Veröffentlichkeitsdatum)

> Beliebtheit (Zugriffe)

Alles Kürbis

Alles Kürbis

 

Kürbisschnitzerl und Kürbis-Cordon bleu

Kürbiskern-Fleischstrudel und Kürbiskernöl-Dip und -aufstrich

 

 

Im letzten Rezept habe ich mich schon mit Kürbissen beschäftigt, aber dabei den Schwerpunkt auf Kürbissuppe gelegt. Diesmal wäre daher eigentlich der Kürbis als Vor- oder Hauptspeise an der Reihe. So ein Rezept geht bei mir jedoch sehr einfach. Einen Kürbis kann man zubereiten wie ein Schnitzel. Nur klopfen sollte man ihn besser nicht. So eignen sich zum Backen bzw. Panieren besonders die Kürbissorten Butternuss, Ufo, Napoli oder Partisson. Ein junger Butternuss z.B. muss nicht einmal geschält werden und hat auch keine bzw. so gut wie keine Kerne. Man kann ihn einfach waschen, in 0,5 cm dicke Scheiben schneiden, würzen (salzen und pfeffern), panieren und dann wie ein Schnitzerl herausbacken. Ich schneide die Scheiben etwas dicker und blanchiere sie dann 3-4 Minuten. Dann gut abtropfen lassen, salzen und pfeffern und in Mehl, Ei und Brösel panieren. Natürlich kann man was die Panier betrifft variieren, so zB. kann man geriebenen Parmesan oder Pecorino-Käse, gemahlene Kürbiskerne, zerbröselte Kartoffelchips, etc., dazugeben. Mit einem Dip dazu ergibt das eine schmackhafte Vor- oder eine vegetarische Hauptspeise.

 

Wenn sie es ein bisschen deftiger haben wollen, machen sie einfach ein Kürbis-Cordon bleu. Schneiden sie die Kürbisscheiben dünner und legen sie eine Scheibe Toastschinken und eine Scheibe Käse dazwischen. Panieren, herausbacken und eine gute, saisonale Hauptspeise ist fertig. Als Beilage passt dazu natürlich ein Kernöldip.

 

Die Rezepte stammen zum Teil aus dem Buch "Kochen mit Steirischen Kürbiskernen und Kürbiskernöl" von Erika Seidl (Eigenverlag, 2007, Ludersdorf), zum Teil aus Rezeptheften, die wir bei unseren Kürbiseinkäufen mitbekommen haben. So z.B. Rezepte von Farmer-Rabensteiner aus Bad Gams oder Kürbis-Rezepte von Elfis Strohhüttn Kürbishof in Diepersdorf. Diese Rezepte finden sie auch im letzten Newsletter der Dorfkramerei von Eva Ehmair.

 

Kernöldipp und Kernölaufstrich

 

Zutaten

 

für den Dip - ¼ kg Bio-Topfen - etwas Bio-Joghurt - steirisches Bio-Kernöl - Salz, Pfeffer, Bio-Knoblauch und Bio-Zwiebel - 10 dkg Butter (nur wenn sie einen Aufstrich machen)

 

Zubereitung

 

Den Knoblauch schälen und durch eine Presse drücken, die Zwiebel fein würfeln. Dann alle Zutaten mit einem Handrührgerät mixen. Die Konsistenz lässt sich über die Joghurtzugabe steuern, Farbe und Fettgehalt durch das Kernöl. Zum Garnieren kann man dann noch Bio-Kürbiskerne (gesalzen oder natur) darüber geben.

 

Wenn man den Joghurt weglässt und etwas 10 dkg Biobutter dazu rührt, bekommt man anstelle eines Dips einen köstlichen Kürbiskernöl-Aufstrich fürs Brot.

 

Kürbiskern-Fleischstrudel

 

Dieser Strudel ist ein Multitalent. Man kann ihn als Suppeneinlage, mit einem Dipp als Vorspeise oder in Kombination mit einem Blattsalat auch als Hauptspeise servieren. Wenn sie genug Zeit haben, können sie den Strudelteig gerne selbst zubereiten, ihre Gäste werden es ihnen danken. Sie müssen aber – inkl. dem gehen lassen und ausziehen - etwa 1 Stunde mehr Zeitaufwand einrechnen. Ich habe mit der u.a. Menge zwei fertige Blätterteige belegen können.

 

Zutaten (reichen für 2 Blätterteige)

 

Für die Fleischfarce:

 

- 150 g gemischtes Faschiertes

- 50 g Butter oder Margarine

- 1 kleine Zwiebel

- ½ Bund Petersilie

- ½ Becher Creme fraiche

- Salz, weißer Pfeffer, etwas Thymian

 

Für die Kürbiskernfarce

 

- 80-90 g fein gemahlene Kürbiskerne (natur oder gesalzen)

- ½ Becher Creme fraiche

- 50-60 g Kräuter-Gervais - Salz und weißer Pfeffer

 

Zubereitung

 

Den Blätterteig 10 Minuten vor der Verarbeitung aus dem Kühlschrank nehmen.

 

Für die Fleischfarce die feingehackte Zwiebel und die zerkleinerte Petersilie in Butter oder Margarine anschwitzen. Kurz abkühlen lassen und dem Faschierten beimengen. Dann alles gut mit dem Ei, der Creme fraiche und den Gewürzen vermischen. Strudelteig ausrollen und ein Viertel des Teiges gleichmäßig mit der Fleischfülle bestreichen.

 

Für die Kürbiskernfarce die Kerne fein malen und mit der Creme fraiche und dem Kräuter-Gervais gut vermischen. Dann mit frisch gemahlenem Pfeffer und Salz würzen. Diese Masse auf dem Faschierten verteilen. Den restlichen Strudelteig = die frei gebliebene Fläche mit zerlassener Butter oder Margarine bestreichen. Den Strudel durch Hochheben des Tuches oder des Papiers einrollen. Backrohr auf 200° vorheizen. Ein Backbleich mit Backpapier belegen und den Kürbiskernfleischstrudel draufsetzen. Beim fertigen Strudelteig wird das Unterlagpapier ja mitgeliefert. Den Strudel ins Rohr schieben und auf mittlerer Schiene bei 220° knusprig braun backen.

 

Den fertigen Strudel in dünne Scheiben schneiden und je nach Verwendung servieren. Entweder als Suppeneinlage in einer klaren, Rind-, Hühner- oder Gemüsesuppe, da genügt ein bisschen frischer Schnittlauch dazu. Oder als Vorspeise mit etwas Garnitur oder einem passenden Dipp dazu. Oder als Hauptspeise, dann am besten mit Blattsalat.

 

Tipps

 

- Man kann immer auch gesalzene Kürbiskerne verwenden, nur muss man das beim Würzen

  berücksichtigen

- der Strudel schmeckt kräftig und verlangt daher nach einem etwas kräftigerem Weißwein

  oder nach einem Bier

 

 

Kürbiskernfleischstrudel Zutaten

Hier ist alles, was sie für den Kürbiskern-Fleischstrudel brauchen: Von den Kürbiskernen

bis zum Faschierten und vom Frischkäse bis zum Blätterteig

 

Kürbiskernstrudel fertig

Und so sieht das Multitalent aus, wenn es fertig ist. Der Strudel kann als Suppeneinlage,

Vorspeise oder sogar als Hauptspeise serviert werden