Heckmann kocht!

Schloss Traun - Der nackte Wahnsinn

Abendessen im Restaurant Café Schloss Traun

 

"Der nackte Wahnsinn" war nur der Titel des Theaterstücks, das wir uns letzten Freitag im Schloss Traun  angesehen haben. Eine gute Gelegenheit, sich vorher im Schlossrestaurant zu einem gemütlichen Abendessen zu treffen. Und das "Bild" von diesem Haus zu erneuern oder eventuell sogar auszuwechseln, weil so gut waren die Erinnerungen an das Restaurant ehrlich gesagt nicht.

 

Erstens haben wir uns mit zwei Stunden genug Zeit genommen, weil Zeitdruck beeinträchtigt zweifellos die Beurteilung. Und zweitens waren wir im Turmzimmer sehr nett untergebracht, sodass die Vorraussetzungen eigentlich ideal waren. Ich habe mich für ein Verhackertes vom Räucherlachs mit Sauerrahm, Kapernbeeren und Kartoffelrösti als Vorspeise und für Spagetti mit Lammsugo als Hauptspeise entschieden. Alles prinzipiell gut, das Kartoffelrösti allerdings schon sehr dunkelbraun, dass es iin diesem Zustand eigentlich nicht mehr serviert hätte werden dürfen. Meine Gattin war mit ihrem "Lauwarmen Erdäpfel-Speck-Gröstl auf mariniertem Vogerlsalat mit Kiorschtomaten" sehr zufrieden. Die Portion war ordentlich groß, der Salat frisch und gut mariniert. Ebenso zufrieden war mein Freund Joe mit seinem klassischen Wiener Schnitzel vom Kalb. Bleibt noch die Lachscremesuppe mit gebratener Jakobsmuschel, ein absolutes Highlight für die beiden Damen, die sie bestellt hatten. Die Suppe sämig und deutlich nach Lachs schmeckend. Und das rosa gebratene Schweinefilet im Speckmantel mit Kartoffelroulade, glaciertem Gemüse und Pfeffersauce, das sehr gelobt wurde. Zur Nachspeise hat es mit Rücksicht auf die zwei Stunden Vorstellung dann leider nicht mehr gereicht.

Die Getränke waren in Ordnung, vom Sommerspritzer bis zum Schlossbier und vom Aperol Prosecco bis zum Blaufränkischen. Die Bedienung war aufmerksam und freundlich, immer zur Stelle, wenn man sie gebraucht hat. Auch das Preis-Leistungs-Verhältnis hat gestimmt. Wenn ein Kritikpunkt bleibt dann jener, dass es weder ein Gedeck noch einen Gruß aus der Küche gab. Auf diesem Niveau hätte ich das eigentlich erwartet.

Wer hätte geglaubt, dass an diesem  Abend das Restaurant im Vergleich zum Theater die Nase eindeutig vorne gehabt hat.....

 

Schloss Traun 1 - klein

 

Schönes Ambiente und schlicht-elegant gedeckter Tisch im Turmzimmer - das "Körbchen" darf nicht fehlen

 

 

Schloss Traun 2 - klein

 

Lauwarmes Erdäpfel-Speck-Gröstl auf mariniertem Vogerlsalat mit Kirschtomaten

 

Schloss Traun 3 - klein

 

Rosa gebratenes Schweinsfilet im Speckmantel mit Kartoffelroulade, glaciertem Gemüse und Pfeffersauce