Heckmann kocht!

Sie können in beide Richtungen durch einfaches anklicken der Tabellenüberschriften sortieren nach:

> Alphabet (Titel)

> Aktualität (Veröffentlichkeitsdatum)

> Beliebtheit (Zugriffe)

Nugat-Marzipan-Grießknödel

Nugat-Marzipan-Griesknödel

mit Beerenröster

 

„Der Teig für pikante oder süße Griesknödel ist der gleiche“ habe ich in meine letzten Kurs „Raffinierte Knödelküche“ bei den Seminarbäuerinnen gelernt, „und er wird ähnlich gemacht wie ein Brandteig“. Gesagt getan, und so haben wir im Kurs köstliche Nugatknödel mit Zwetschkenröster gemacht. Das hat so gut geschmeckt, dass ich es letzthin gleich zuhause probiert habe, als Nachspeise beim Geburtstagsessen meiner Gattin. Ich habe aber die Knödel nicht nur mit Nugat, sondern zusätzlich mit Marzipan gefüllt. Und weil ich um diese Zeit keine Zwetschken auftreiben konnte, habe ich einfach tiefgefrorene gemischte Beeren gekauft und diese mit Erdbeeren verfeinert. Grießknödel sind in ihrer Konsistenz etwas fester als Topfenknödel. Die Bilder sind in diesem Fall aus dem Internet.

 

Zutaten

 

Für die Knödel

 

- 660 ml Milch

- ½ aufgeschnittene Vanilleschote oder 10 g Vanillezucker

- 180-250 g Gries (je nach gewünschter Festigkeit)

- 20 g Butter

- eine gute Prise Salz

- 2 Eier - Butterbrösel zum Wälzen

- Staubzucker zum Bestreuen

 

Für den Beerenröster

 

- 500 g Früchte, falls erforderlich halbiert (Zwetschken, Marillen, Pfirsiche oder Äpfel) oder eben Beeren (tiefgefrorene Wald- oder Himbeeren)

- ca. 100 g Feinkristallzucker (Rohrzucker oder Gelierzucker 3:1)

- 20 g Vanillezucker

- 10 ml Zitronensaft frisch gepresst (oder geriebene Zitronenschale oder Fertigmischung)

- 1 Prise Zimt

- 20 ml Rum oder ein Fläschchen Rum-Aroma (ohne Alkohol)

 

Zubereitung

 

Die Milch mit Butter, Salz und Vanilleschote aufkochen. Den Grieß mit dem Schneebesen zügig einrühren. So lange rühren, bis sich die Masse vom Topfboden löst. Dann den Topf von der Herdplatte nehmen und quellen lassen. Wenn die Masse überkühlt ist die beiden Eier einarbeiten und etwa 20 kleine Knödel formen. In die geformten Knödel jeweils ein kleines Stück Nugat und ein kleines Stück Marzipan eindrücken, und dann die Knödel wieder gut verschließen. In kochendes, leicht gesalzenes Wasser einlegen und kurz aufkochen lassen. Dann bei fast abgedecktem Topf unter dem Siedepunkt garziehen lassen. Mit einem Lochschöpfer herausnehmen und auf Küchenkrepp gut abtropfen lassen. Erst dann in gerösteten Bröseln wälzen, sonst bilden sich nämlich unansehnliche Klümpchen. Mit Staubzucker bestreuen und mit beliebiger Beilage – zB. mit Zwetschken- oder Beerenröster anrichten.

 

Für den Röster die Früchte mit Zucker, Vanillezucker, Zimt und Zitronensaft etwa 5 Minuten kochen. Dann vom Feuer nehmen und mit Rum (Rum-Aroma) abschmecken. Man kann ihn abschließend auch mit etwas Rotwein oder einem zu den Früchten passenden Likör verfeinern. Der Beerenröster kann sowohl kalt oder auch warm – zB. Mit Vanilleeis und Schlagobers – serviert werden.

 

Tipps

 

- man kann den Teig noch zusätzlich mit Zimt, Nelken, unbehandelter Zitronen-, Limetten- oder Orangenschale würzen

- anstelle von Nugat und/oder Marzipan kann man auch Schokolade, Trockenfrüchte, etc. Als „Kern“ verwenden

- ein Teil der Milch kann auch durch Kokosmilch ersetzt werden, das gibt dem ganzen dann eine exotische Note

- außerdem gibt es zahlreiche pikante Varianten für diesen Grießknödelteig, sowohl mit Gemüse bzw. Kräutern (Bärlauch, Spinat, Basilikum, etc.) als auch mit Fleisch oder Käse (Speck/Zwiebel, Blauschimmelkäse, etc.)

- verwendet man für den Beerenröster Gelierzucker, erhält er eine leichte Bindung. Das kann man auch durch etwas angerührte Stärke oder Vanillepuddingpulver erreichen

images1    8338-1679 85 1 det 0031

 

 

Rühren bis sich der Teig vom Topf löst                    Die Nugatstücke in die fertigen Knödel hineindrücken

 

images2

 

Können sich sehen und essen lassen: Nugatknödel