Heckmann kocht!

Sie können in beide Richtungen durch einfaches anklicken der Tabellenüberschriften sortieren nach:

> Alphabet (Titel)

> Aktualität (Veröffentlichkeitsdatum)

> Beliebtheit (Zugriffe)

Baci di Chiara

 

Baci di Chiara

 

Die erste Komponente des Desserts vom Brunetti-Menü

 

Dieses Rezept ist der bezaubernden Tochter der

Brunettis gewidmet.

 

Zutaten für 20 Portionen:

 

Für den Teig:

60 g Butter, geschmolzen

50 g Kakaopulver, schwach entölt

150 g Zucker

1 EL Vanillezucker, selbstgemacht

1 Prise Salz

60 g Mehl

2 m.-große Ei(er)

 

Für die Creme:

100 g Joghurt

150 g Mascarpone

1 Blatt Gelatine

3 EL Weinbrand, Vecchia Romana

2 EL Puderzucker

Außerdem:

20 Kirschen, (Amarenakirschen) aus

dem Glas

 

Für den Teig:

 

Den Boden einer Backform von 20 cm Durchmesser

mit Backpapier auslegen.

Die geschmolzene Butter in einer Schüssel mit den

übrigen Teigzutaten verrühren.

Den Teig in der Backform im vorgeheizten Backofen

bei 180 Grad Umluft ca. 20 Minuten backen.

Aus dem Ofen nehmen und auf einem Kuchengitter

auskühlen lassen.

Mit Ausstechförmchen 20 Kreise von 4 cm

Durchmesser ausstechen und beiseite stellen.

 

Für die Creme:

 

Die Gelatine ca. 5 Minuten in kaltem Wasser

einweichen.

Den Joghurt, Zucker und die Mascarpone verrühren.

Den Vecchia Romana leicht erwärmen und die

ausgedrückte Gelatine darin auflösen und unter die

Creme rühren. Ca. 30 Minuten im Kühlschrank

binden lassen.

Die Creme in einen Spritzbeutel mit großer

Lochtülle füllen und auf die Teigkreise spritzen.

Mit je einer abgetropften Amarenakirsche garniert

servieren.

Wer möchte, kann die Baci noch mit Kakaopulver

bestäuben.

 

 

Mein Freund Joe hat zur Verzierung Cocktailkirschen

genommen und dazu selbstgemachte Eiscreme serviert.

Den Alkohol (Weinbrand) hat er durch Amaretto-Essenz

ersetzt. Lecker, würde Lafer sagen!