Heckmann kocht!

Sie können in beide Richtungen durch einfaches anklicken der Tabellenüberschriften sortieren nach:

> Alphabet (Titel)

> Aktualität (Veröffentlichkeitsdatum)

> Beliebtheit (Zugriffe)

Versunkener Zwetschgenkuchen

Versunkener Zwetschgenkuchen

Plum Upside-Down Cake

Jetzt ist Zwetschgen- bzw. Pflaumensaison, und aus diesem Obst lassen sich zauberhafte Blechkuchen und Tartes machen. Das folgende Rezept stammt ursprünglich von Jamie Oliver, es gibt aber zahlreiche ähnliche Rezepte im Internet. Das wohl bekannteste Rezept dieser Art ist der gestürzte Apfelkuchen (Tarte Tatin). Der „Plum Upside-Down Cake“ ist vor allem auch ein Rezept für Pflaumen, die nicht mehr die schönsten bzw. knackigsten sind. Hier geht nämlich Geschmack vor Schönheit, schließlich werden die Früchte ja in kleine Scheiben geschnitten, karamelisiert und sie versinken zum Teil auch im Kuchen. Ich habe den versunkenen Zwetschgenkuchen jetzt schon einige Male probiert. Er ist unterschiedlich schön bzw. repräsentativ geworden, geschmeckt hat er aber immer köstlich. Aus den verschiedenen dabei gemachten Erfahrungen stammen auch die Tipps, die Sie unbedingt vor Inangriffnahme des Rezeptes lesen sollten. Und jetzt schnell die Einkaufsliste schreiben, die Zutaten aus dem Bio-Laden holen, und los geht´s!

 Zwetschgenkuchen Zutaten 9.17 Zwetschgenkuchen Zwischenschritt 1 9.17

Alles, was Sie für diesen Kuchen brauchen, bekommen Sie natürlich im Bioladen. Nehmen Sie immer Früchte der Saison, jetzt z.B. Zwetschgen!

Zutaten

für den Belag:

- 125g Butter

- 150g brauner Zucker

- 600g Zwetschgen 

für den Teig:

- 225g Butter

- 225g Zucker

- 4 Eier mit

- 3 EL Milch oder Schlagsahne

- 100g geriebene Mandeln

- 1 TL Backpulver

- 1/2 TL Salz

- 1 Packung Vanillezucker

- 150g Mehl

- 50g gehackte Mandeln

Zwetschgenkuchen Teig und Belag 9.17 Zwetschgenkuchen Vor dem Backen 9.17

Links der Belag (Butter-Zucker-Gemisch mit den Zwetschgen), rechts der fertige Teig. Ganz rechts: So sieht der Kuchen vor dem backen aus.

Zubereitung

Eine Springform (24cm) mit Butter einfetten. Den Backofen auf 180° vorheizen. Dann den Belag vorbereiten. Dazu die Butter in einem kleinen Töpfchen zum Schmelzen bringen und den braunen Zucker dazugeben. Mit dem Schneebesen oder dem Mixer cremig rühren. Die Zwetschgen waschen, halbieren, entkernen und in ca. 1 cm dicke Schreiben schneiden. Die Butter-Zuckermasse in die Springform gießen und die Zwetschgen kreisförmig darauf verteilen.

Butter & Zucker mit dem Handmixer cremig rühren. Geriebene Mandeln, Backpulver, Salz und Vanillezucker und zuletzt das Mehl dazugeben und alles auf mittlerer Stufe verrühren. Die Eier mit der Milch verschlagen, zum Teig hinzugeben und nun alles nochmals gut verrühren. Dann die anderen Mandeln grob hacken und unter den Teig heben. Abschließend den Teig auf die Zwetschgenmasse geben und in der Kuchenform gut verteilen. Mindestens 1 Stunde bei 180° goldbraun backen. Machen Sie sicherheitshalber die Nadelprobe, ob die Masse auch wirklich fest geworden ist. Ansonsten decken Sie die Oberfläche mit Alufolie ab damit sie nicht zu dunkel wird und geben noch weitere 10 Minuten Backzeit dazu.

Den Kuchen mindestens 10 Minuten in der Form auskühlen lassen. Dann stürzen sodass der Zwetschgenbelag oben ist. Deckel bzw. Tortenboden abheben und vorsichtig aus der Form lösen. Am besten bald essen, denn warm oder lauwarm schmeckt der Kuchen am besten.

 Zwetschgenkuchen Nach dem Backen 9.17 Zwetschgenkuchen fertig 1 9.17

Fertig gebacken, gestürzt und abgedeckt, aber noch in der Springform.          Nach etwa einer halben Stunde dann aus der Form lösen und servieren

Tipps

- ich habe die Erfahrung gemacht, dass es für den Belag genügt, die Butter auf 100-120 g und den braunen Zucker auf 100 120 g zu reduzieren. Der Belag karamelisiert trotzdem noch sehr gut und "saftelt" viel weniger.

- Apropos "safteln": Um Ihr Backrohr sauber zu halten empfiehlt es sich, auf den Rost zunächst ein Stück Backpapier zu geben und erst darauf die Tortenform zu stellen.

- Weiters möchte ich dringend anraten, den fertig gebackenen Kuchen zwar wie vorgegeben 10 Minuten rasten zu lassen. Dann ist es aber besser, ihn umzudrehen, sodass die Apfelmasse oben ist. Jetzt den Deckel = den Tortenboden abnehmen, aber den Kuchen noch etwa 1/2 Stunde in der Form (im festgezogenen Tortenring) zu lassen, damit er eine gefestigte Form bekommt.

- Der Kuchen schmeckt wie gesagt lauwarm am besten. Man serviert ihn zum Kaffee, und/oder mit Schlagobers und einer Kugel Vanilleeies

- Natürlich kann der Kuchen auch mit anderen Früchten, z.B. mit Äpfeln oder Birnen, gemacht werden.

- Wenn Sie mehr Gäste haben und einen größeren Zwetschgenkuchen brauchen, nehmen Sie ein Springform mit einem Durchmesser von 26 cm. Sie müssen die Mengenangaben dann um etwa 15-20% erhöhen und die Backzeit um mindestens 10 Minuten verlängern.